Pinneberg
Elmshorn

A23 nach schwerem Unfall stundenlang gesperrt

Bei einem schweren Unfall auf der A23 wurden drei Menschen verletzt (Symbolbild).

Bei einem schweren Unfall auf der A23 wurden drei Menschen verletzt (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Ein 54-Jähriger wurde am Montagabend lebensgefährlich verletzt, als er auf einen Unimog auffuhr. Ersthelfer löscht brennenden Pkw.

Elmshorn.  Bei einem schweren Auffahrunfall auf der Autobahn 23 bei Elmshorn (Kreis Pinneberg) sind drei Menschen verletzt worden, einer von ihnen lebensgefährlich. Am Montagabend sei ein 54 Jahre alter Mann mit seinem Wagen in Richtung Norden aus zunächst ungeklärter Ursache auf einen Unimog aufgefahren, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit.

Der 54-jährige Autofahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt, er wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der 67-jährige Fahrer des Unimog wurde schwer, seine 61 Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt. Der Autofahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Ersthelfer hatte den in Brand geratenen Unfallwagen laut Polizei zuvor gelöscht.

Die A23 war während der Bergungsarbeiten zwischen den Anschlussstellen Elmshorn und Horst/Elmshorn in Richtung Norden für etwa sechs Stunden voll gesperrt.