Pinneberg
Strecke Hamburg – Sylt

Ausgebrochene Rinder legen Zugverkehr bei Elmshorn lahm

Dienstagmittag stoppten alle Zugfahrten im Elmshorner Bahnhof (Archivbild).

Dienstagmittag stoppten alle Zugfahrten im Elmshorner Bahnhof (Archivbild).

Foto: Sebastian Becht

Eine Rinderherde blockiere die Gleise, lautete der Notruf. Den Bundespolizisten vor Ort bot sich dann ein ganz anderes Bild.

Elmshorn. In den frühen Dienstagnachmittagsstunden ging auf der Bahnstrecke Richtung Norden zwischenzeitlich nichts mehr. Alle Züge stoppten in Elmshorn, genauer: mussten ins Elmshorn stoppen. Denn ausgebrochene Rinder standen auf den Gleisen zwischen Glückstadt und Elmshorn und blockierten so die Bahnstrecke.

Der dazugehörige Notruf erreichte die Leitstelle um 12.54 Uhr. „Wir haben die zuständige Bundespolizei informiert und eigene Kräfte zum Einsatzort bei Kiebitzreihe geschickt“, sagte ein Sprecher. Die Bahn sperrte vorsorglich die Strecke, die ersten Züge wurden mit Verspätungen von bis zu 60 Minuten angekündigt.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bot sich dann bei Kiebitzreihe allerdings ein völlig anderes Bild: Die Tiere, sie waren aus dem Gleisbett verschwunden. Nach etwa einer Stunde konnte laut Deutscher Bahn der Verkehr zwischen Hamburg und Sylt mit Folgeverspätungen wieder aufgenommen werden.