Pinneberg
Pinneberg

21-Jähriger rast in Tornesch mit Auto auf Opfer zu

Ein Blaulicht an einem Polizeiwagen (Symbolbild).

Ein Blaulicht an einem Polizeiwagen (Symbolbild).

Foto: Wolfram Steinberg / picture alliance / dpa

Opfer versteckt sich hinter einem Betonpoller. 21-Jähriger rast mit dem Auto dagegen und flüchtet anschließend.

Tornesch. Ein Streit zwischen einem 20 Jahre alten Mann und einer Gruppe von Angreifern ist am Sonnabend in Tornesch völlig aus dem Ruder gelaufen. Am Ende wollte ein 21-Jähriger den 20-Jährigen mit einem Auto überfahren, nur ein Betonpoller verhinderte Schlimmeres. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Doch was war passiert?

Um 21.07 Uhr ist es laut Polizeiangaben auf dem Tornescher Bahnhofsplatz zu Auseinandersetzungen zwischen dem 20-Jährigen und „weiteren Angreifern“ gekommen. Die Angreifer schlugen mit unterschiedlichen Gegenständen auf das Opfer ein, das bereits dadurch verletzt wurde. Danach versuchte einer der Beschuldigten, ein 21-Jähriger, den Geschädigten gezielt und bewusst mit einem Auto zu überfahren. Zu seinem Schutz schaffte es das Opfer aber, sich hinter einen Betonpoller zu schleppen, was den Fahrer offenbar nicht von seinem Plan abbringen konnte. Das Auto raste frontal gegen den Poller.

Im Anschluss flüchtete der Täter mit dem Wagen Richtung Uetersen, wo er nach einer sofortigen Fahndung gefunden wurde. Der 21 Jahre alte Beschuldigten kam vor den Haftrichter, der einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr erließ. Die Ermittlungen hat nun die Mordkommission Itzehoe übernommen.