Pinneberg
Kreis Pinneberg

Jeder Elmshorner Schüler soll schwimmen können

Die Stadt Elmshorn fördert das Schwimmenlernen von Grundschülern (Symbolbild).

Die Stadt Elmshorn fördert das Schwimmenlernen von Grundschülern (Symbolbild).

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Stadt stellt für 2020 wieder 10.000 Euro für zusätzliche Kurse bereit. Bislang profitierten 44 Kinder. Die Erfolgsquote liegt bei 94 Prozent.

Elmshorn.  Die Stadt Elmshorn ermöglicht Grundschülern über den Schwimmunterricht hinaus, schwimmen zu lernen. Die Politik hatte bereits 2019 und nun auch für 2020 je 10.000 Euro bereitgestellt. Davon können pro Jahr acht Schwimmkurse finanziert werden. „Ziel ist es, dass jedes Kind beim Wechsel auf die weiterführende Schule schwimmen kann“, sagt Elmshorns Stadtrat Dirk Moritz. „Da in den Grundschulen der Schwimmunterricht in bestimmten Klassenstufen durchgeführt wird, erhalten Kinder, die in höheren Klassenstufen aufgenommen werden, zum Beispiel durch Zuzug, keinen Schwimmunterricht mehr und verlassen die Schule gegebenenfalls als Nichtschwimmer.“

Das Schulschwimmen liegt in der Zuständigkeit des Landes. Derzeit wird an allen Elmshorner Grundschulen ein Jahr lang eine Stunde Schwimmunterricht pro Woche in der zweiten oder dritten Klassenstufe erteilt. Die Zahl der Nichtschwimmer je Schule am Ende der vierten Klassenstufe (Stand 2018) lag dennoch zwischen vier bis 15 Schüler je Schule.

Die DLRG beklagt seit Jahren, dass immer mehr Kinder nicht richtig schwimmen können (wir berichteten). Eine repräsentative Forsa-Umfrage von 2017 hat gezeigt, dass 59 Prozent der Zehnjährigen keine sicheren Schwimmer sind. Als sicherer Schwimmer gilt, wer die Disziplinen des Jugendschwimmabzeichens in Bronze (Freischwimmer) erfüllt.

Der Badepark Elmshorn am Krückaupark wird derzeit saniert und frühestens im Sommer 2020 wiedereröffnet. „Das neue Lehrschwimmbecken wird dann einen Hubboden haben und damit höhenverstellbar sein“, sagt Olaf Deich, Bereichsleiter Technik bei den Stadtwerken Elmshorn. Den Schulen in Elmshorn und Umgebung stehen aktuell montags bis freitags Wasserzeiten von 8 bis 14 Uhr zur Verfügung. Für zusätzlichen Schwimmunterricht stehen keine freien Schwimmzeiten zur Verfügung, da ab 14 Uhr die Wasserzeiten für Vereinssport reserviert sind.

Die Grundschulen schreiben derzeit die Eltern an, deren Kinder noch nicht schwimmen können, weisen auf konkrete Schwimmkurse hin und geben ihnen einen Anmeldebogen. Die Schwimmkurse, die von den Stadtwerken Elmshorn angeboten werden, sind überwiegend in den Ferien. Die Eltern müssen ihre Kinder dann zwar selbst zum Schwimmen bringen, der Schwimmkursus ist für sie aber kostenlos.

Zwei Schwimmkurse fanden bereits über Ostern und vier in den Sommerferien statt. Der Kursus im Herbst ist ausgebucht. Nicht alle Anwärter konnten zuletzt berücksichtigt werden. Dann entscheidet sich im Losverfahren, wer teilnehmen kann und wer auf eine Warteliste kommt. Insgesamt profitierten bislang 44 Kinder. „Die Erfolgsquote liegt bei 94 Prozent“, sagt Wiebke Penzholz vom städtischen Schulamt. Die Kinder haben den Kursus mindestens mit einem „Seepferdchen“ abschlossen.