Pinneberg
Kreis Pinneberg

Hubschrauber-Einsatz: A 7 wird diese Woche voll gesperrt

Im September waren die Arbeiter schon weiter nördlich bei Bad Bramstedt an der A7 im Hubschrauber-Einsatz.

Im September waren die Arbeiter schon weiter nördlich bei Bad Bramstedt an der A7 im Hubschrauber-Einsatz.

Foto: Wolfgang Klietz

Netzbetreiber arbeitet aus der Luft an Hochspannungsleitung. Autofahrer müssen sich im Kreis Pinneberg in Geduld üben.

Quickborn. Arbeiten an der Höchstspannungsleitung entlang der A 7 führen diese Woche zu Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn zwischen Quickborn und Kaltenkirchen. Wie der Netzbetreiber Tennet bekannt gibt, sind am Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. November, jeweils von 9 bis 15 Uhr mehrere bis zu 60-minütige Vollsperrungen geplant.

Konkret geht es um Arbeiten an den Vogelschutzmarkern, die zum Teil aus einem Helikopter heraus vorgenommen werden. Die Leitung überquert die A 7 an mehreren Stellen. Dort wird der Hubschrauber dann unmittelbar über der Fahrbahn schweben. Sollte das Wetter an einem der beiden Tage nicht zum Fliegen taugen, werden die Arbeiten am Donnerstag, 7. November, fortgesetzt.

A7-Sperrung: Umleitungen für Autofahrer

Autofahrer, die in Richtung Flensburg unterwegs sind, können ab Quickborn die Umleitungen U 43 und U 43a nehmen, in Richtung Hamburg ab Kaltenkirchen die U 68. Die Anschlussstelle Henstedt-Ulzburg bleibt während der Arbeiten gesperrt, der Parkplatz Moorkaten in Fahrtrichtung Hamburg steht schon von Montag an nicht zur Verfügung.