Pinneberg
Kreis Pinneberg

Rellinger Tierschützer kastrieren wilde Katzen

Das Katzenbaby sucht noch ein neues, liebevolles Zuhause.

Das Katzenbaby sucht noch ein neues, liebevolles Zuhause.

Foto: Animal Care

Der 2012 gegründete Verein Animal Care päppelt derzeit Katzenbabys auf und sucht für sie ein Zuhause. Kastrationen durch Spenden finanziert.

Rellingen.  Die Aktiven des Vereins Animal Care haben sich auch in diesem Jahr dem Kampf gegen das Katzenelend verschrieben. Die Rellinger Tierschützer haben auf einem Hof im Bönningstedter Ortsteil Winzeldorf 20 Katzen kastriert, denn: Die Tiere vermehren sich rasend schnell.

„Katzen sind mehrmals im Jahr paarungsbereit. Alle zwei bis drei Wochen wird das weibliche Tier rollig und bringt nach einer Tragzeit von durchschnittlich 65 Tagen vier bis sechs Junge zur Welt. Der Nachwuchs wird schon im ersten Lebensjahr fortpflanzungsfähig, sodass in kürzester Zeit aus einem unkastrierten Freigängerpärchen eine ganze Katzenkolonie heranwächst“, sagt die Vereinsvorsitzende Sina Hanke. Die Folgen: der für die jungen Kitten oft tödliche Katzenschnupfen, verklebte Augen, eitriger Augen- und Nasenausfluss. Das sei kein schönes Bild, das sich oft auf den Höfen biete, sagt Hanke. Nach anfänglicher Skepsis hätten sich inzwischen viele Landwirte im Kreis Pinneberg den Kastrationskampagnen des Vereins angeschlossen. So haben die ehrenamtlichen Tierschützer die Katzen auch auf dem Hof im Bönningstedter Ortsteil Winzeldorf eingefangen und kastrieren lassen. Finanziert wird die Kastration durch Spenden. „Die Kosten, um den gesamten Bestand zu kastrieren, kranke Tiere behandeln zu lassen und erst wenige Tage alte Katzenwelpen aufzupäppeln, belaufen sich auf ungefähr 1500 bis 2000 Euro“, so die Vorsitzende des Vereins, der 2012 gegründet worden ist.

Animal Care päppelt aktuell vier Katzenwelpen auf

Während die ausgewachsenen kastrierten Tiere zurück auf den Hof könnten, werde der Nachwuchs samt Muttertieren, auf Pflegestellen verteilt und dort betreut, denn: Katzenwelpen litten in großen Populationen oft unter Katzenschnupfen, der dazu führen könne, dass die Tiere erblinden, wenn die Erkrankung nicht behandelt wird.

Animal Care päppelt aktuell vier Katzenwelpen auf und sucht für sie ein neues Zuhause, um den Bestand auf dem Hof langfristig zu reduzieren. Wer Interesse an einem neuen vierbeinigen Familienmitglied hat, kann sich beim Verein melden unter Telefon 0163/868 48 12 oder per E-Mail an die Internet-Adresse info@animalcare-tierschutz.com.

Aktuell hat der Verein 123 Mitglieder. Wer auch einen Beitrag zum regionalen Tierschutz leisten möchte, kann dies in Form einer einmaligen Spende, Mitgliedschaft oder Patenschaft tun. Mehr Informationen, auch zu den internationalen Projekten, können unter der Internetseite www.animalcare-tierschutz.com abgerufen werden.