Pinneberg
Kreis Pinneberg

800 Menschen demonstrieren in Elmshorn für Demokratie

Initiator Jens Jähne beim Fest für die Demokratie 2018.

Initiator Jens Jähne beim Fest für die Demokratie 2018.

Foto: Sebastian Becht

Die Initiatoren zeigen sich zufrieden mit der Beteiligung beim zweiten Fest für die Demokratie auf dem Alten Markt in Elmshorn.

Elmshorn. Etwa 800 Menschen haben laut Veranstaltern am Sonnabend in Elmshorn für Demokratie und eine diskriminierungs- und gewaltfreie Gesellschaft, Pressefreiheit, eine unabhängige Justiz und Solidarität mit Volksvertretern demonstriert.

„Wir sind zufrieden mit der Resonanz“, sagt Initiator Jens Jähne. Bereits zum zweiten Mal wurde in Elmshorn unter dem Motto „Wir sind bunt! Wir sind mehr!“ ein Fest für die Demokratie gefeiert. Zwar sei die Beteiligung im Vergleich zur ersten Veranstaltung vor etwa einem Jahr leicht zurückgegangen, so Jähne, „trotzdem haben wir ein starkes Zeichen für eine offene Gesellschaft gesetzt.“ Gerade in Zeiten, in denen das politische und gesellschaftliche Klima rauer werde, sei es wichtig, Haltung zu zeigen, sagt der Initiator.

Von 11 Uhr an zog der Demonstrationszug vom Bahnhofsvorplatz durch die Innenstadt, vor der Nikolaikirche am Alten Markt gab es eine Abschlusskundgebung, die gleichzeitig den Auftakt für das Demokratiefest bildete, mit dem auch der 70. Geburtstag des Grundgesetz gefeiert wurde. Schauspieler Rolf Becker, die Elmshorner Pastorin Mirjam Kull sowie Sea-Watch-Kapitän Jürgen Prey sprachen bei der Kundgebung, anschließend spielten die Farmers Road Blues Band und Elmshorner Nachwuchskünstler auf dem Alten Markt.

Zu der Teilnahme an der Demonstration hatten engagierte Bürger aus Elmshorn und dem Umland, Parteien, Gewerkschaften, Vereine und Verbände, Unternehmen, Initiativen und Kirchen aufgerufen.