Pinneberg
Pinneberg

Kiffer flüchtet vor Verkehrskontrolle – Hausdurchsuchung

Eine bekiffte Autofahrt wurde zwei Pinnebergern am Sonnabend zum doppelten Verhängnis (Symbolfoto).

Eine bekiffte Autofahrt wurde zwei Pinnebergern am Sonnabend zum doppelten Verhängnis (Symbolfoto).

Foto: Daniel Karmann / dpa

Ein 26 Jahre alter Autofahrer und seine beiden Insassen gerieten zuerst in eine Polizeikontrolle. Danach folgte eine Hausdurchsuchung.

Pinneberg.  Eine bekiffte Autofahrt wurde zwei Pinnebergern am Sonnabend zum doppelten Verhängnis. Erst gerieten der 26 Jahre alte Fahrer und seine drei Insassen gegen 23.30 Uhr in eine Polizeikontrolle, bei der die Beamten an der Bismarckstraße nicht lange einatmen mussten, um Marihuana-Geruch wahrzunehmen. Schnell hatte sich der Verdacht erhärtet, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Noch während die Beamten eine Blutprobe anordneten, versuchte ein 23 Jahre alter Mitfahrer, von der Rückbank zu flüchten. Erfolglos. Denn nach kurzer Verfolgung wurde der junge Mann eingeholt. Eine anschließende Durchsuchung förderte betäubungsmittelähnliche Substanzen und ein Springmesser zutage, weshalb der 23-jährige der Kriminalpolizei übergeben wurde. Die Ermittler durchsuchten im Anschluss auch die Wohnung und stellten weitere Substanzen sicher. Eine kriminaltechnische Untersuchung soll nun klären, um welche Stoffe es sich handelt. Die weiteren Ermittlungen führt die Ermittlungsgruppe Rauschgift. Der Fahrer des Wagens dürfte seinen Führerschein erst mal los sein.