Pinneberg
Stadtentwicklung

Tierläden ziehen ans Pinneberger Rosenfeld

Neben dem Toom-Baumarkt am Westring in Pinneberg wird gebaut. Dort soll unter anderem ein Angler-Shop entstehen.

Neben dem Toom-Baumarkt am Westring in Pinneberg wird gebaut. Dort soll unter anderem ein Angler-Shop entstehen.

Foto: Mirjam Rüscher

Investor Michael May baut in Pinneberg weitere Märkte. Fisherman’s Partner und Futterhaus sind die Mieter.

Pinneberg.  Die Bagger rollen schon, das Areal ist bereits ausgeschachtet und die Drainage verlegt. Jetzt kann es richtig losgehen: Auf der bislang noch freien Fläche neben dem Toom-Baumarkt am Pinneberger Rosenfeld wird gebaut. Investor Michael May wird dort am Wedeler Weg zwei neue Fachmärkte hochziehen. Wie Pinnebergs Wirtschaftsförderer Stefan Krappa mitteilt, hat die Bauverwaltung die Baugenehmigung für die beiden Märkte mittlerweile erteilt. Fisherman’s Partner und das Futterhaus werden dort einziehen.

Nach einer jahrelangen Hängepartie um die verbliebene drei Hektar große Gewerbefläche im Rosenfeld konnte Investor May sein Bauvorhaben vor zwei Jahren endlich starten. Im Februar 2018 eröffnete er den Baumarkt mit einer Verkaufsfläche von 8400 Quadratmetern nach nur zwölf Monaten Bauzeit. 13,5 Millionen Euro hat Michael May in den Markt investiert. Über die Fläche auf der anderen Seite der 250 Stellplätze wurde schon seit Längerem gesprochen, nun ist es offiziell, dass die beiden Geschäfte dort einziehen werden. Und die Kunden von Fisherman’s Partner, jetzt noch in Thesdorf ansässig, werden von Filialleiter Willy Berger auch bereits über den anstehenden Umzug informiert. Es hängt ein Plakat im Laden, mit dem Aushilfen auf 450-Euro-Basis gesucht werden, verbunden mit dem Hinweis, dass der Arbeitsplatz im neuen Laden am Wedeler Weg sein wird. „Es heißt, dass wir im Dezember die Schlüssel bekommen sollen“, sagt Willy Berger.

Wann er mit seiner Filiale umziehen wird, steht aber noch nicht fest. „In der nächsten Woche habe ich einen Termin mit der Geschäftsleitung. Wenn alles so klappt, wie ich es mir wünsche, dann nehmen wir das Weihnachtsgeschäft noch am alten Standort mit und ziehen im Frühjahr an den Wedeler Weg“, sagt Berger.

Statt wie bisher 800 Quadratmeter wird die neue Ladenfläche etwa 970 Quadratmeter Fläche haben. Doch der zusätzliche Platz ist nicht der Grund für den Umzug. „Es ist die Lage. Die Kunden finden hier keine Parkplätze, und das Einkaufszentrum ist auch schon länger kein Einkaufszentrum mehr“, meint der Filialleiter. Von dem neuen Standort erhofft Berger sich mehr Laufkundschaft. „Außerdem ist die Parkplatzsituation hervorragend und die Anbindung perfekt.“ Außer seinem Angelladen gebe es im Kreis Pinneberg nur noch einen in Elmshorn, alle anderen hätten in den vergangenen Jahren aufgegeben. Seit August 2013 ist Berger mit Fisherman’s Partner in Thesdorf. Schon vor einem Jahr wollte er umziehen, da habe es aber nicht geklappt. Nun fragen viele Kunden, wie es weitergeht. „Denen sage ich jetzt natürlich, dass wir bald umziehen. Ich freue mich“, sagt Berger.

Einen Nachfolger für Fisherman’s Partner in Thesdorf zu finden werde schwer, sagt Wirtschaftsförderer Stefan Krappa. Die Flächen seien nicht mehr zeitgemäß, und es gebe zu wenig Stellplätze. Das Einkaufszentrum blutet seit Jahren aus, die Mieter kommen und gehen. Aus der Aufwertung des Quartiers, vor einigen Jahren viel diskutiert, wurde nichts. Krappa hofft, dass die geplante Bebauung des Rehmenfelds eine Veränderung bewirken könnte.

Um die Nachmietersuche muss sich der Wirtschaftsförderer beim Futterhaus nicht sorgen. Wie Nadine Giese-Schulz, Leiterin der Unternehmenskommunikation von Futterhaus, mitteilt, bleibt der bisherige Standort an der Flensburger Straße auf jeden Fall erhalten. „Das war unser Gründungsstandort.“ Die neue Filiale wird zusätzlich eröffnet, allerdings wird die alte etwas verkleinert. Die gesamte „Lebendtier-Abteilung“ zieht an den neuen Standort am Wedeler Weg. „Terraristik, Aquaristik, die Kleintier- und Teichabteilung. Das Zubehör gibt es natürlich auch weiterhin am alten Standort.“ Die neue Verkaufsfläche wird etwa 1000 Quadratmeter groß sein. „Da wir uns vergrößern, behalten wir das komplette Team“, betont Giese-Schulz. Die Mitarbeiter, die sich um den Bereich „Lebendtier“ kümmern, werden natürlich mit an den neuen Standort ziehen. „Außerdem werden wir noch etwa fünf weitere Mitarbeiter einstellen“, betont die Leiterin der Unternehmenskommunikation. Einen festen Umzugstermin hat das Futterhaus noch nicht. „Wir wünschen uns aber eine Eröffnung noch vor Weihnachten“, so Giese-Schulz. Man hoffe, dass es klappt. Im Unternehmen seien alle sehr glücklich darüber, dass am Pinneberger Rosenfeld eine neue Filiale eröffnen wird. „Das ist ein wirkliches tolles Umfeld mit all den Geschäften, und die Anbindung mit der Westumgehung und der LSE ist perfekt“, sagt Nadine Giese-Schulz. „Wir sind wirklich froh, dass wir dort hinziehen.“