Pinneberg
Haseldorf

Expressionismus und Moderne im Elbmarschenhaus

Christiana von Knobelsdorf stellt im Elbmarschenhaus in  Haseldorf aus.

Christiana von Knobelsdorf stellt im Elbmarschenhaus in  Haseldorf aus.

Foto: Thomas Pöhlsen

Haseldorfer Künstlerin und Galeristin Christiana von Kobelsdorf stellt im Elbmarschenhaus aus. Künstlerin hat die Szene im Kreis mitgeprägt.

Haseldorf . Sie hat internationale Künstler in den Kreis Pinneberg geholt, die Gemeinde Haseldorf mit ihrer Galerie zum Ziel von Kunstfreunden aus Norddeutschland gemacht und mit der eigenen Malerei einen unverwechselbaren Stil zwischen Expressionismus und Moderne entwickelt. Christiana von Knobelsdorf stellt nach einigen Jahren der Abstinenz wieder ich ihrem Heimatdorf aus. Am morgigen Freitag wird die Ausstellung „Realismus und Imagination“ im Elbmarschenhaus eröffnet.

„Die Marsch passt einfach zu mir“, sagt die Künstlerin. Vor 25 Jahren zog von Knobelsdorf mit ihrem Mann nach Haseldorf an den Altenfeldsdeich. Da lagen ein Kunststudium, erfolgreiche Zeiten als Malerin in Hamburg und Portugal sowie erste Erfahrung in der Vermarktung der eigenen Bilder hinter ihr. Das Marschdorf kannten beide bereits aus früheren Zeit. Die Reetdachkate mit Blick auf die Marsch bot einen hervorragenden Rahmen, um Kunst zu präsentieren. Anfangs wurden vier, später drei Schauen pro Jahr organisiert, Gruppen-, Einzel- und Doppelausstellungen.

Der riesige Skulpturengarten hinter dem historischen Gebäude verschaffte der Galerie von Knobelsdorf in der Kunstszene der Metropolregion ein Alleinstellungsmerkmal. Maler und Bildhauer aus Frankreich, den USA, Italien, Russland, Holland und Peru gaben sich die Klinke in die Hand. Für Sammler war die Galerie eine ernstzunehmende Anlaufstelle. Als Höhepunkt ihrer Arbeit bezeichnet von Knobelsdorf eine Ausstellung 2012 mit Skulpturen, Zeichnungen und Bildern des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass.

Weniger öffentlichkeitswirksam verfolgt die gebürtige Hamburgerin ihre künstlerischen Aktivitäten. Sie gründete 1999 die Malgruppe Pegasus. 2009 wurde sie Mitglied der Uetersener Künstlergruppe KIM (Kunst im Mittelpunkt).

Vor fünf Jahren dann der Bruch. Von Knobelsdorf schloss die Galerie, sie zog in ein kleineres Haus, das ebenfalls am Altenfeldsdeich liegt und auch ein lichtdurchflutetes Atelier hat. „Ich wollte nur noch malen“, erklärt sie diesen Schritt. „Künstler zu betreuen, immer neue Künstler zu finden, das ist sehr zeitaufwendig.“ Seitdem wurden ihre Bilder nur im Rahmen von KIM-Gruppenausstellungen sowie bei einer Einzelausstellung in Langes Tannen in Uetersen präsentiert.

Im Elbmarschenhaus zeigt die Künstlerin nun wieder Flagge in ihrer Heimat. Neuere Werke sowie Bilder aus verschiedenen Epochen ihres Schaffens sind zu sehen. Auch viele Perspektiven auf Haseldorfer Marsch findet sich wieder. In ihrem abstrakten Expressionismus verbindet sich Realität und Vorstellungskraft.

Vernissage: Fr 9.8., 17 Uhr, Haseldorf, Hauptstraße 26, Mi bis Fr 10–16 Uhr, Sa So 10–17 Uhr, bis 15.9.