Pinneberg
Kreis Pinneberg

Gesangsensemble Elbvocal auf Vier-Kirchen-Tournee

Die Sänger von Elbvocal sind keine Chorknaben mehr, sondern Anfang bis Mitte 20.

Die Sänger von Elbvocal sind keine Chorknaben mehr, sondern Anfang bis Mitte 20.

Foto: Privat / HA

Die Gruppe hat sich aus den Chorknaben Uetersen heraus gegründet. Gerade ist eine neue CD erschienen. Vier Konzerte an einem Wochenende.

Kreis Pinneberg.  Aus purer Lust am Singen haben acht Sänger der Chorknaben Uetersen vor fünf Jahren ein eigenes A-cappella-Ensemble gegründet: Elbvocal. Einige von ihnen sind weiter in dem beliebten Uetersener Chor geblieben, aber „wir wollten auch mal selbst entscheiden, welche Stücke wir singen. Deshalb haben wir Elbvocal gegründet und uns zu einer anderen Gruppe zusammengeschlossen“, sagt Hergen von Voigtländer (25), der von Anfang an dabei ist. An diesem Wochenende geben sie gleich vier Konzerte.

Erst kürzlich sind die jungen Männer beim Wandelkonzert im Pinneberger Rosengarten aufgetreten, wo sie viel Applaus bekamen. Sie sind zwischen 20 und 25 Jahre alt, haben mittlerweile eine Berufsausbildung gemacht oder studieren, zwei von ihnen Musikwissenschaften. Eine Profi-Laufbahn als Sänger hat keiner von ihnen ergriffen, sie lieben es aber weiterhin, zu singen. So sehr, dass viele von ihnen in beiden Chören singen.

Hergen von Voigtländer ist bei den Uetersenern, seit er sechs Jahre alt ist. Viele von Elbvocal kennen einander von dort. In ihrem Ensemble wollen sie eine neue Selbstbestimmtheit mit dem vertrauten Zusammengehörigkeitsgefühl verbinden, „weil wir sehr gute Freunde sind und mehr Zeit miteinander verbringen wollen“, sagt der Sänger. „Wir machen das aus Spaß an der Freude. Nicht, um Geld zu verdienen.“

Das anspruchsvollste Stück in ihrem breiten Repertoire ist seiner Meinung nach „Der Feuerreiter“ von Hugo Wolf, gedichtet von Eduard Möricke. Es habe viele Ton- und Tempuswechsel und sei deshalb schwer zu singen. Aber ausdrücklich singt Elbvocal auch schöne, einfache Lieder wie „Guten Abend, gute Nacht“ – „einfach alles, worauf wir Lust haben.“ Besonders stolz sind die Chorsänger darauf, dass sie von den Backstreet Boys „Show me the Meaning“ im Programm haben, das ihr Mitsänger Björn Rohwer dafür arrangiert hat.

Natürlich sei es ein Vergnügen, die großen Kompositionen von Mendelssohn, Bach oder Heinrich Schütz zu singen, aber mindestens ebenso gern singen die Tenöre, Baritone und Bässe auch Pop. Songs von Billy Joel, „weil sie poppig sind, aber auch sehr romantisch“. Aus ihrem Epochen übergreifenden Programm hat das Gesangsensemble mittlerweile eine CD aufgenommen. Brandneu. Aus diesem Anlass gibt Elbvocal die vier Konzerte, das erste diesen Sonnabendnachmittag in Moorrege.