Pinneberg
Kreis Pinneberg

Ehemaliges Wäscherei-Areal in Elmshorn wird bebaut

Bauarbeiter bauen an einem Wohnhaus (Symbolbild).

Bauarbeiter bauen an einem Wohnhaus (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Auf dem Gelände zwischen Klostersande und Margarethenstraße sollen 55 Wohnungen entstehen. Öffentlichkeitsbeteiligung beginnt am 24. Juni.

Elmshorn.  Aus einem Gewerbeareal soll ein Wohngebiet werden: Auf dem Gelände der ehemaligen Wäscherei Ahrens zwischen den Straßen Klostersande und Margarethenstraße in Elmshorn ist ein neues Quartier mit 55 Wohnungen in sogenannten Stadthäusern geplant. Am 31. Januar hatte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt den Beschluss gefasst, einen Bebauungsplan für das rund 8000 Quadratmeter große Areal aufzustellen. Einem privaten Investor soll dadurch ermöglicht werden, neuen innerstädtischen Wohnraum zu schaffen. Auf diese Weise würde auch ein großer Teil der heute nahezu vollständigen Flächenversiegelung wieder rückgängig gemacht werden.

Derzeit wird am Entwurf für den Bebauungsplan gearbeitet und die Öffentlichkeit frühzeitig beteiligt. Die Stadt Elmshorn möchte deshalb bei einer Informationsveranstaltung am Montag, 24. Juni, von 18 Uhr an im Awo-Stadtteil-Treffpunkt Klostersande, Mittelweg 49, die Bürger direkt im Stadtteil aufsuchen und zu diesem Thema gern Fragen beantworten und diskutieren. Gern können auch Anregungen direkt in der Veranstaltung abgegeben und protokolliert werden. Für Rückfragen werden ebenfalls Vertreter der Investoren anwesend sein. Eigentümer, Anwohner und sonstige Interessierte sind eingeladen teilzunehmen.

Unweit des neuen Baugebiets entsteht derzeit das Quartier Margarethengarten. Auf einem Grundstück, das sich von der Margarethenstraße bis zur Ollnsstraße erstreckt, entstehen sieben Mehrfamilienhaus-Villen mit insgesamt 61 Eigentumswohnungen. Stellplätze werden in der Tiefgarage und auf dem Grundstück als Carportstellplatz oder offener Stellplatz eingerichtet. Die ersten Häuser stehen schon.