Pinneberg
Elmshorn

Betreiber von Cannabis-Plantage ruft selbst die Polizei

Gegen den Betreiber der Cannabis-Plantage läuft ein Strafverfahren (Symbolbild).

Gegen den Betreiber der Cannabis-Plantage läuft ein Strafverfahren (Symbolbild).

Foto: Oliver Berg / dpa

24-Jähriger befürchtete durch das Mischen von Düngemitteln ein giftiges Gasgemisch hergestellt zu haben. Strafverfahren läuft.

Elmshorn.  Die Cannabis-Plantage wäre unentdeckt geblieben – wenn nicht der 24 Jahre alte Betreiber selbst die Polizei zu Hilfe gerufen hätte. Der Elmshorner hatte am Montagabend Angst, bei der Mischung der dafür notwendigen Düngemittel versehentlich ein giftiges Gasgemisch hergestellt zu haben.

Sofort rückte die Feuerwehr an, deren Kräfte unter Atemschutzmasken die Wohnung auf mögliche giftige Substanzen überprüften. Sie stellten jedoch nichts fest. Auch die ebenfalls alarmierten Rettungssanitäter gaben nach einer intensiven Untersuchung des 24-Jährigen Entwarnung. Er war unverletzt. Ob er zum Zeitpunkt des Einsatzes zu viel berauschende Mittel intus hatte, ist indes unbekannt. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren.

Kripobeamte entdeckten die Cannabispflanzen

Im Anschluss an den Feuerwehreinsatz betraten Kripobeamte die Wohnung und entdeckten dort 23 Cannabispflanzen in voller Blüte. Auch weitere Beweismittel fanden die Beamten vor und stellten diese ebenso wie die Pflanzen sicher. Nach Polizeiangaben hat für die Nachbarn des Elmshorners zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden.