Pinneberg
Haseldorf

Nordische Landschaften sind im Elbmarschenhaus zu sehen

Ein Werk der Pinneberger Künstlerin Karin Goetzen.

Ein Werk der Pinneberger Künstlerin Karin Goetzen.

Foto: HA

Am 3. April eröffnet die neue Sonderausstellung „Farbe-Form-Struktur“. Die Pinneberger Künstlerin Karin Goetzen zeigt ihre Werke.

Haseldorf. „Malerei ist für mich das immer wieder erregende Abenteuer, eine leere Fläche mittels Farbe und Form, Linie und Material zu gestalten“, sagt Karin Goetzen. Die freischaffende Künstlerin aus Pinneberg präsentiert vom 3. April an ihre Werke im Elbmarschenhaus. Farbe, Form und Struktur möchte sie in die Haseldorfer Einrichtung bringen. Ihre Kunstwerke zeigen abstrakte Darstellungen. Ein Schwerpunkt bilden nordische Landschaftsbilder auf Leinwand in Acrylmischtechnik sowie Monotypien auf Steinpapier.

Goetzens Kunstwerke sind zu sehen von Mittwoch, 3. April, bis Sonntag, 12. Mai, während der Öffnungszeiten des Elbmarschenhauses (Mittwoch bis Sonntag 10 bis 16 Uhr, sonnabends und sonntags bis 17 Uhr). Der Eintritt ist frei. Die feierliche Eröffnung ist für Freitag, 5. April, um 18 Uhr im Elbmarschenhaus geplant.

Es gibt auch einen Workshop für Anfänger und Fortgeschrittene

Doch es gibt nicht nur Spannendes zu sehen. Wer möchte, kann seine Fähigkeiten während eines Workshops für Anfänger, Fortgeschrittene und Neugierige bei Karin Goetzen und Ines Kollar schulen lassen. Die Veranstaltung am Freitag, 12. April, steht unter dem Titel „Das Elbmarschenhaus zu Gast im Atelier Ines Kollar“. Von 18 bis 21 Uhr können die Teilnehmer einen Mix verschiedener Techniken im Atelier von Ines Kollar in Pinneberg ausprobieren. Um Anmeldung wird gebeten.