Pinneberg
Bullenkuhlen/Barmstedt

Schnelles Internet für Dörfer im Norden des Kreises

Die Amtsdirektoren Heinz Brandt (l.) und Roland Reugels mit Amtsvorsteher Willi Hachmann und Barmstedts Werkleiter Fred Freyermuth.

Die Amtsdirektoren Heinz Brandt (l.) und Roland Reugels mit Amtsvorsteher Willi Hachmann und Barmstedts Werkleiter Fred Freyermuth.

Foto: Stadtwerke Barmstedt / Burkhard Fuchs

Die Bürger aus acht Gemeinden des Amtes Rantzau und einer Kommune des Amtes Elmshorn-Land bekommen jetzt Glasfaserleitungen ins Haus.

Bullenkuhlen/Barmstedt.  Ein langgehegter Traum wird jetzt wahr für acht Gemeinden des Amtes Rantzau und eine des Amtes Elmshorn-Land: Denn sie werden bis Ende kommenden Jahres an das Breitbandnetz angeschlossen. Mit den Bürgermeistern aus Bilsen, Lutzhorn, Hemdingen, Heede, Langeln, Bokholt-Hanredder, Groß-Offenseth-Aspern und Klein Offenseth-Sparrieshoop sowie Bullenkuhlen gab Barmstedts Stadtwerkeleiter Fred Freyermuth jetzt im kleinsten Dorf des Kreises den Startschuss, indem sie gemeinsam ein erstes Glasfaserkabel in den Boden legten. Die 350 Bewohner von Bullenkuhlen werden die ersten sein, die das Glasfaserkabel direkt ins Haus verlegt bekommen.

„Insgesamt geben die betroffenen Gemeinden 5,5 Millionen Euro für die Leitungen aus, die ihnen das schnelle Internet ins Haus bringen“, sagt Projektleiter Arne Zentner aus dem Amt Rantzau. In diesen neun Gemeinden werden laut Amtsdirektor Heinz Brandt 1220 Haushalte angeschlossen. „Das ist ein von uns lang ersehnter Start. Damit machen wir unseren ländlichen Raum fit für die Zukunft“, so Brandt.

Erst vor einem Monat begann in den Gemeinden des Amtes Marsch und Geest der flächendeckende Glasfaserausbau. Das Amt Hörnerkirchen hat diesen innovativen Weg schon vor drei Jahren beschritten. Die Glasfaseranschlüsse ermöglichen nach Angaben der Stadtwerke Barmstedt, die den Zuschlag für den Ausbau erhalten haben, Internetverbindungen von bis zu 500 Megabit Daten pro Sekunde, die ab 24,95 Euro Monatsraten über die Stadtwerke-Tochter Xitylight zu buchen sind.

Der Bedarf und die Nachfrage in der Bevölkerung sei groß, so Barmstedts Werkleiter Freyermuth. Bei den ersten Informationsveranstaltungen seien die Säle voll gewesen. „Wie groß die Not bei den Bewohnern unversorgter weißer Flecken inzwischen ist, wurde dabei deutlich.“

Das Unternehmen Xitylight versorge bereits etwa 7000 Kunden in Barmstedt und Umgebung mit dem schnellen Internet. Die Gemeinden Ellerhoop und Seth-Ekholt aus dem Amt Rantzau hatten sich an dem Projekt nicht beteiligt. Klein-Offenseth-Sparrieshoop habe zum Teil schon Glasfaser von den Stadtwerken. „Da schließen wir jetzt den kleineren Ortsteil Offenseth ans Netz an“, sagt Freyermuth.

In weiteren Info-Veranstaltungen erläutern Vertreter der Stadtwerke den Bürgern in den jetzt bald erschlossenen Gemeinden, was ihnen das neue Breitbandnetz bringt, was es kostet und wann sie angeschlossen werden.

Die nächste Veranstaltung ist am Donnerstag, 9. Mai, in Hemdingen (Sprüttenhuus). Danach folgen Heede (11. September, Dorfgemeinschaftshaus), Langeln (24. Oktober, Gemeindezentrum), Bilsen (20. November, Dörpshuus) und Bokholt-Hanredder (5. Dezember, Bürgerhaus, alle um 19.30 Uhr).