Kreis Pinneberg

Sturm lässt mehrere Bäume auf die Straße kippen

Die Feuerwehren im Kreis Pinneberg musste mehrere Bäume von den Straßenräumen (Symbolbild).

Die Feuerwehren im Kreis Pinneberg musste mehrere Bäume von den Straßenräumen (Symbolbild).

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Sturmtief „Bennet“ wütet auch im Kreis Pinneberg. In Heist wurden mehrere Autos durch herabfallende Äste und einen umgestürzten Baum beschädigt.

Kreis Pinneberg. Der Kreis Pinneberg ist glimpflich durch den Sturm Bennet gekommen. „In den Kreisen Pinneberg und Bad Segeberg hatten wir insgesamt zwölf Bäume, die auf die Fahrbahn gestürzt sind“, sagt Polizeisprecherin Silke Westphal. Verletzte gab es keine.

Am Flugplatz in Heist waren mehrere Pkw durch herabfallende Äste und einen umgestürzten Baum leicht beschädigt worden, so die Polizei. Alle Autos seien noch fahrtüchtig.

In Pinneberg rückte die Freiwillige Feuerwehr um 10.23 Uhr zur Autobahnbrücke Pinneberg Nord aus. Dort war eine Birke umgestürzt und ragte auf die Fahrbahn. Die Polizei sperrte die Quickborner Straße halbseitig und führte wechselseitig den Verkehr an der Einsatzstelle vorbei. Um 11.04 Uhr endete dieser Einsatz.

Noch während die Motorsäge gereinigt wurde, forderten die Kameraden der Feuerwehr Kummerfeld eine Drehleiter an. Um 11.13 Uhr rückten die Pinneberger Einsatzkräfte mit der Drehleiter in die Prisdorferstraße nach Kummerfeld aus. An drei Bäumen der Prisdorferstraße beziehungsweise dem Auweg waren dicke Äste abgebrochen und drohten auf die Straße und den Bürgersteig zu fallen. Vom Korb der Drehleiter aus wurden diese abgesägt.

Für diese Arbeiten wurden die Straßen kurzzeitig durch die Polizei gesperrt. Um 12.38 Uhr endete dieser Einsatz in Kummerfeld.

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg