Pinneberg
Elmshorn

Paten für Kinder psychisch Kranker gesucht

Anne Gödecke (l.) und Angela Hildebrandt-Wehrmann von der Brücke Elmshorn suchen Paten.

Anne Gödecke (l.) und Angela Hildebrandt-Wehrmann von der Brücke Elmshorn suchen Paten.

Foto: Anne Dewitz

Projekt de Brücke Elmshorn soll Zukunftschancen verbessern und Familie stabilisieren. Schulungen und Treffen für Ehrenamtliche geplant.

Elmshorn.  Der Verein Brücke Elmshorn sucht Menschen, die sich bereit erklären, eine Patenschaft für ein Kind psychisch erkrankter Eltern zu übernehmen. Die Kinder sollen unterstützt werden, da sie in hohem Maße Belastungen ausgesetzt und in ihrer eigenen Entwicklung gefährdet sind. Die Paten konkurrieren nicht mit den Eltern, sondern entlasten diese. Das Projekt soll den Erfahrungsschatz und die Zukunftschancen der Kinder verbessern und die Familie stabilisieren.

„Wir suchen Paten, die sich regelmäßig und verlässlich einmal pro Woche einen Nachmittag und einmal pro Monat ein Wochenende um ihr Patenkind kümmern, sich in ihren eigenen Räumen mit ihm beschäftigen oder auch Ausflüge mit ihm unternehmen“, sagt Angela Hildebrandt-Wehrmann vom Verein Brücke Elmshorn. „Die Aktivitäten reichen vom gemeinsamen Backen über Spielplatz bis hin zu Einkäufen – eben das, was Großeltern beispielsweise machen würden.“ Diese sind in den Familien nicht immer vorhanden, weil beispielsweise alleinerziehende Mütter mit Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen keinen Kontakt zu den eigenen Eltern haben. Die Brücke Elmshorn bietet Schulungen für Paten, Helfertreffen und feste Ansprechpartner in Krisenfällen während der Patenschaft an.

Seit 2008 vermittelt und begleitet die Brücke Elmshorn Patenschaften. Ihre Zahl ist ständig gewachsen. „Die Familien der Kinder fühlen sich unterstützt und auch die jeweiligen Paten bekommen sehr viel Anerkennung“, sagt Brücke-Mitarbeiterin Anne Gödecke. Derzeit gibt es eine Warteliste mit 20 Kindern, die einen Paten im Kreis Pinneberg, insbesondere in Uetersen und Tornesch, suchen. „Der Bedarf ist hoch“, sagt Gödecke.

Sie und Hildebrandt-Wehrmann bringen beide Seiten zunächst auf Probe zusammen. Sind beiderseits Sympathien vorhanden, wird ein Vertrag geschlossen, zunächst für ein Jahr. Die Paten erhalten für ihre Auslagen eine Aufwandsentschädigung. Voraussetzung, Pate zu werden, sind die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses und Erfahrungen mit Kindern. Wer Pate werden möchte, kann sich unter 04121/701 77 08 oder a.goedecke@brueckeelmshorn.de melden.