Pinneberg
Barmstedt/Elmshorn

Barmstedter gesteht Automatenaufbrüche

Ein Streifenwagen der Polizei.

Ein Streifenwagen der Polizei.

Foto: Carsten Rehder / picture alliance / dpa

Die Polizei ertappte den 20-Jährigen auf frischer Tat in Elmshorn. In seiner Wohnung entdeckten die Beamten einen große Geldbetrag.

Elmshorn/Barmstedt.  Ein 20 Jahre alter Barmstedter soll für eine Serie von Automatenaufbrüchen verantwortlich sein. Die Polizei ertappte den jungen Mann in dieser Woche dabei, wie er an der Kurt-Wagener-Straße in Elmshorn versuchte, einen Geldautomaten mit einer Flex zu öffnen.

Im Laufe der Ermittlungen konnte die Kripo dem 20-Jährigen weitere Taten nachweisen. So hat er im Herbst des vergangenen Jahres am AKN-Bahnhof in Bokholt-Hanredder viermal den Fahrkartenautomaten gewaltsam geknackt und jeweils dreistellige Beträge erbeutet.

In den weiteren Vernehmungen räumte der Täter mehrere Aufbrüche von Zigarettenautomaten in Barmstedt sowie den umliegenden Orten ein. In einigen Fällen entwendete er auch komplette Zigarettenautomaten. Die Taten spielten sich im gesamten vergangenen Jahr ab, die letzte im Januar 2019. Der Barmstedter hatte es laut Polizei überwiegend auf Geld abgesehen.

Bei ihm sowie in seiner Wohnung stellten die Beamten einen hohen vierstelligen Geldbetrag sicher. Laut dem jungen Mann hat er den Großteil davon bei seinem illegalen Tun erbeutet. Weil keine Haftgründe vorliegen und der Barmstedter bisher nicht vorbestraft ist, bleibt er auf freiem Fuß.