Pinneberg
Elmshorn

Die Zeiten sind günstig für Häuslebauer

Guido Bumann, Bereichsleiter Bauen, Wohnen und Entwickeln der Volksbank Pinneberg-Elmshorn (v.l.), Bürgermeister Volker Hatje,

Guido Bumann, Bereichsleiter Bauen, Wohnen und Entwickeln der Volksbank Pinneberg-Elmshorn (v.l.), Bürgermeister Volker Hatje,

Foto: Thomas Pöhlsen

Informationen gibt es auf der Messe „Rund ums Haus“ von Volksbank Pinneberg-Elmshorn und der Stadt Elmshorn am 16. und 17. Februar.

Elmshorn.  „Die Zinsen bleiben niedrig“, prognostiziert Uwe Augustin, Vorstand der Volksbank Pinneberg-Elmshorn. Damit sind die Zeiten für den Erwerb einer Immobilie genauso wie das Sanieren oder Modernisieren im Bestand weiterhin günstig.

Wer den Schritt zum „Betongold“ wagen will, für den organisiert die Volksbank zusammen mit der Stadt Elmshorn die Info-Messe „Rund ums Haus“. 90 Aussteller bieten am 16. und 17. Februar im Sportlife Hotel ihre Dienste an. 10.000 bis 15.000 Besucher werden erwartet.

Augustin können weder steigende Immobilienpreise in Deutschland noch das Ende der Niedrigzinspolitik der US-Notenbank FED von seiner Einschätzung abbringen. Zinserhöhungen der EZB brächten die einstigen Sorgenkinder am Mittelmeer wie Griechenland, Spanien und Italien in neue Schwierigkeiten, sagt er. Die Aufgabe der Genossenschaftsbank sei es, mit dem Kunden eine für ihn tragbare Belastung zu finden, ihn vor Fehlern zu bewahren. „Eine nachhaltige Finanzierung ist das Ziel“, sagt Augustin.

„Hochwertig soll es sein“, beschreibt Guido Bumann, Bereichsleiter Bauen, Wohnen und Entwickeln der Volksbank, den Trend beim Hausbau der vergangenen Jahre. Das gilt auch für Eigentumswohnungen, wobei angesichts der wachsenden Zahl an Single-Haushalten insbesondere Eineinhalb- bis Zweizimmerwohnungen gefragt sind. Hochwertiges ist auch bei Sanierungen und Modernisierungen gefragt. Gerade neue Badezimmer ließen sich die Eigentümer gern etwas kosten.

„Wer sich eine Immobilie in Hamburg nicht leisten kann, und für den auch Rellingen und Halstenbek zu teuer sind, der kommt zu uns“, skizziert Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje den Siedlungsdruck auf die Krückaustadt. Dabei spielen laut dem Verwaltungschef auch die gute Infrastruktur der Stadt sowie die ÖPNV-Anbindung Richtung Hamburg eine Rolle.

Nachholbedarf macht Volksbank-Vorstand Uwe Augustin in Deutschland beim Blick auf die Eigenheimquote aus. Während hier lediglich rund 40 Prozent der Haushalte in den eigenen vier Wänden lebten, seien es im europäischen Ausland immerhin 70 bis 80 Prozent.

Messe Rund ums Haus: Sa 16.2., So 17.2., 10-17 Uhr, Hamburger Straße 205, Elmshorn. Weitere Informationen: www.vb-piel.de/immobilienmesse