Schleswig-Holstein

Elmshorn kämpft gegen Elterntaxis vor Grundschulen

| Lesedauer: 2 Minuten
Katy Krause
Eltern bringen ihr Kind in die Grundschule Hainholz und stoppen dabei im Halteverbot.

Eltern bringen ihr Kind in die Grundschule Hainholz und stoppen dabei im Halteverbot.

Foto: Sebastian Becht

Verwaltung kündigt Kontrollen vor Grundschulen in den kommenden Wochen an. Viele Eltern ignorieren geltende Verkehrsregeln.

Elmshorn.  „Elterntaxis stellen ein großes Sicherheitsproblem und eine akute Gefahr für die Schulkinder dar“, erläutert Elmshorns Stadtrat Dirk Moritz, warum die Stadtverwaltung sich diesem Problem nun verstärkt annehmen will. Denn wie die Stadt am Montag mitteilte, sind in den kommenden Wochen Kontrollen des ruhenden Verkehrs rund um die Elmshorner Grundschulen geplant. Dabei liegt der Fokus auf Eltern, die ihre Kinder mit dem Pkw zur Schule bringen und dabei verkehrswidrig parken.

Ende vergangenen Jahres hatte die Polizei sich dem Thema angenommen und vor den Schulen kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass Eltern die Verkehrsregeln einfach ignorieren. So werde häufig entgegen der Fahrtrichtung oder auf den Gehwegen gehalten und im absoluten Halteverbot geparkt.

Elf Verstöße innerhalb von einer Viertelstunde

Trauriger Höhepunkt war laut Stadtverwaltung an einem Morgen im vergangenen November, als vor einer Elmshorner Grundschule elf Verstöße innerhalb von nur 15 Minuten festgestellt worden seien. Das Problem ist, dass dieses regelwidrige Verhalten zu unübersichtlichen und gefährlichen Situationen führt – und zwar nicht nur für die Kinder, die alleine und zu Fuß ihren Schulweg bestreiten, sondern auch für diejenigen, die mit dem Elterntaxi gebracht werden und möglicherweise die Fahrbahn überqueren müssen.

„Die Halteverbotsschilder sind aus gutem Grund vor Schulen angeordnet. Durch sie sollen die Bereiche rund um die Schulen übersichtlicher und damit zugleich sicherer gemacht werden“, erklärt Amtsleiterin Martina Sözen. Und wie Stadtrat Moritz betont, sei es dabei nicht das Ziel, durch die Kontrollen zusätzliche Einnahmen für die Stadt zu generieren. „Wir wollen die erwachsenen Verkehrsteilnehmenden für einen sicheren Schulweg sensibilisieren, auf dem alle Kinder ungefährdet die Schule erreichen können.“

Bei den Kontrollen bekommen die städtischen Mitarbeiter Verstärkung durch die Polizei Elmshorn, die diese Aktion unterstützt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg