Pinneberg
Kreis Pinneberg

Elmshorns Fußgängerzone soll aufblühen

Eine Aufwertung der Elmshorner Fußgängerzone soll auch mehr Kunden anziehen. (Symbolbild)

Eine Aufwertung der Elmshorner Fußgängerzone soll auch mehr Kunden anziehen. (Symbolbild)

Foto: Mascha Brichta / picture alliance / dpa Themendienst

Eigentümer sprechen sich für einen neuen PACT aus. Niederländische Mietpflanzenfirma könnte im Sommer Geranien setzen.

Elmshorn.  Die Königstraße, Elmshorns Einkaufsmeile, soll bunter werden. Schon seit fünf Jahren stehen 33 Pflanzgefäße in der Fußgängerzone, in den Kiefern wachsen. Finanziert worden sind sie einst von den anliegenden Immobilieneigentümern über einen sogenannten PACT. Die Abkürzung steht für Partnerschaften zur Attraktivierung von City-, Dienstleistungs- und Tourismusbereichen. Nun läuft dieser auf fünf Jahre angelegte PACT aus, es könnte ein neuer auf den Weg gebracht werden.

Ziel der neuen Partnerschaft wäre es, die Begrünung der Innenstadt fortzuführen, aber auch zu verändern. Anstatt der Kiefern könnten künftig blühende Pflanzen für Farbe in der Fußgängerzone sorgen, die je nach Jahreszeit variieren. Sie müssten gepflegt und beschädigte Blumen gegen neue ausgetauscht werden.

Ohne die Hauseigentümer geht es also nicht. Die Stadt hat bereits ihre Zustimmung zu einem weiteren PACT gegeben. Am Montag sind nun zwölf Immobilienbesitzer zusammengekommen, haben sich informieren lassen – und anschließend einstimmig für eine Fortsetzung votiert.

Bepflanzung für 220.000 Euro

Sie haben sich auch gleich für eine Zusammenarbeit mit der Firma Van den Berg Entree Vert aus den Niederlanden entschieden, die auf Mietpflanzen spezialisiert ist. Deren Angebot sieht in den Sommermonaten üppig rot blühende Geraniensäulen in der Königstraße vor, während im Winter eine immergrüne Mischbepflanzung erste Wahl wäre. Die neuen Pflanzen sollen in die bereits bestehenden Gefäße gesetzt werden.

Die Firma kann langjährige Erfahrung in Zusammenarbeit mit Städten auch im norddeutschen Raum vorweisen. Referenzstädte sind laut Stadtmarketing unter anderem Kiel, Schleswig, Rendsburg und Bargteheide.

Die Gesamtkosten für die geplante Bepflanzung beziffert Manuela Kase, Geschäftsführerin des Aufgabenträgers Stadtmarketing Elmshorn, für die Laufzeit von fünf Jahren mit 220.000 Euro. Erstmals ist ein Zuschuss durch die Stadt von 50.000 Euro vorgesehen.

Fortführung der Aufgabenträgerschaft des Folge-PACTs

Die Immobilieneigentümer stimmten ebenfalls über die Zusammensetzung der PACT-Lenkungsgruppe ab. Dirk Kehrhahn wurde als Sprecher bestätigt und bildet gemeinsam mit Peter Lund, Jens Peter Nielsen, Michael Naehring und Olaf Seiler das Gremium. Wirtschaftsförderer Thomas Becken wirkt als Vertreter der Stadt mit.

Die Teilnehmer stimmten zudem einstimmig für die Fortführung der Aufgabenträgerschaft des Folge-PACTs durch das Stadtmarketing Elmshorn, das im Lenkungsausschuss durch Manuela Kase weiterhin vertreten ist.

Das positive Votum der Eigentümerversammlung bildete den Auftakt für das bevorstehende formelle Beteiligungsverfahren, das in Kürze von der Elmshorner Stadtverwaltung durchgeführt wird.