Pinneberg
Kreis Pinneberg

Wedel hofft auf bessere Altglas-Entsorgung

Foto: Stadt Wedel/Sven Kamin

Nach den Feiertagen sind die Container und Sammelstellen für Altglas in Wedel überfüllt. Die Stadtverwaltung verspricht Besserung.

Wedel.  Das Altglas häuft sich an den Sammelstellen, Anwohner sind von dem Müll genervt, zudem werden Wedeler ihre alten Flaschen nicht los. Nun soll alles besser werden, verspricht die Wedeler Stadtverwaltung nach Gesprächen mit der Gesellschaft für Abfallbehandlung (GAB) des Kreises Pinneberg. Denn die GAB hat mit Jahreswechsel die Abfuhr vom bisherigen Entsorger Remondis beziehungsweise dem zuvor aufgekauften Unternehmen Optisys übernommen. Beim Wechsel gab es Reibungsverluste, wie es vonseiten der GAB heißt.

„Die Übergangsphase war schwierig“, erklärt Pressesprecherin Kristina Engels. Es fehlte eine Dokumentation, welche Sammelstellen wann zuletzt geleert wurden, zudem war eines der beiden Sammelfahrzeuge defekt. Durch den Ausfall verzögerte sich die Abfuhr. Doch das defekte Fahrzeug wurde nun durch ein neues ersetzt, und auch in Sachen Dokumentation ist Hoffnung in Sicht. Laut Engels wurde ein neuer Abfuhrplan erstellt, der vom heutigen Donnerstag an greifen wird.

Wedels Stadtverwaltung und die GAB können den Ärger der betroffenen Wedeler nachvollziehen, bitten aber um noch etwas Geduld – und darum, überfüllte Container nicht zu nutzen. Vielmehr sollen Betroffene mit der Entsorgung des Altglases warten, bis sich die Situation entspannt hat.