Pinneberg
Pinneberg

Fünftes Feuer in Keller an Dingstätte

Foto: Feuerwehr Pinneberg

Brandserie: Haus an Pinnebergs Haupteinkaufsmeile erneut in Flammen. Kriminalpolizei ermittelt und geht von Brandstiftung aus.

Pinneberg.  Die mysteriöse Brandserie reißt nicht ab. Am Dienstagabend ist es in einem Mehrfamilienwohnhaus in der Pinneberger Haupteinkaufsmeile Dingstätte zum fünften Mal zu einem Kellerbrand gekommen. Gegen 19.10 Uhr bemerkte eine Passantin Rauch aus einem Lüftungsschacht des Gebäudes aufsteigen und alarmierte die Feuerwehr. Die umgehend eintreffende Pinneberger Wehr konnte zwei brennende Kellerverschläge lokalisieren.

Einsatzleiter Claus Köster schickte vier von den 23 Einsatzkräften, ausgestattet mit Wärmebildkamera und Atemschutz, in den Keller. Sie löschten mit Druckluftschaum. Zügig wurde eine Druckbelüftung der Kellerräume eingeleitet für eine bessere Sicht.

Die beiden Trupps fanden zwei Kellerverschläge vor, deren Inhalt in Flammen stand. In einem waren zahlreiche Säcke mit Kleidung in Brand geraten. Diese beiden Verschläge wurden leer geräumt, um auch an die letzten Brandnester zu kommen. Unterdessen erschienen die Stadtwerke an der Einsatzstelle, um das Gebäude stromlos zu schalten, da von der beschädigten Elektrik im Haus Gefahr ausging.

Während der Löscharbeiten mussten die Bewohner in ihren Wohnungen bleiben, da das Treppenhaus stark verqualmt war. Es wurde niemand verletzt und das Feuer schnell gelöscht. Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes sperrte die Polizei mehrere angrenzende Straßen. Der Verkehr wurde beeinträchtigt. Die Kriminalpolizei Pinneberg hatte den Brandort abgesperrt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand geht sie von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Die Schadenshöhe wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die Hinweise zur Brandentstehung geben können oder Personen beobachtet haben, die sich in dem Keller aufgehalten haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Pinneberg unter 04101/20 20 zu melden.