Pinneberg
Schleswig-Holstein

Lkw hinterlässt 15 Kilometer lange Ölspur

Die Feuerwehr setzte Bindemittel ein, um das Öl aufzufangen (Archivbild).

Die Feuerwehr setzte Bindemittel ein, um das Öl aufzufangen (Archivbild).

Foto: Feuerwehr Quickborn / HA

Der Fahrer hatte Ölfässer geladen. Als er bemerkte, dass eines undicht war, alarmierte er die Feuerwehr.

Pinneberg. Ein Lkw hat nördlich von Hamburg eine circa 15 Kilometer lange Ölspur hinterlassen. Von dem Lastwagen sei in der Nacht zu Dienstag während der Fahrt Öl geflossen, teilte die Feuerwehr mit. Der Lkw-Fahrer war auf der Quickborner Straße zwischen Pinneberg-Nord und Ellerau unterwegs. Als er bemerkte, dass eines der transportierten Ölfässer undicht war, zeigte er es an.

Die Feuerwehr rückt an und setzte Ölbindemittel ein, damit das Öl nicht in die Kanalisation oder Umwelt gelangt. So konnte - laut Feuerwehr - eine akute Umweltgefährdung vermieden werden. Sie reinigte die Straße bis in die Morgenstunden und übergab dann an eine Spezialreinigungsfirma.

Die Polizei sperrte die Quickborner Straße und die A 23 zwischen Elmshorn und Pinneberg Nord. Am Dienstagmorgen dauerten die Aufräumarbeiten noch an und die Abfahrt Pinneberg-Nord war Richtung Süden gesperrt.