Pinneberg
Öffentliche Sitzung

200.000 Euro kostet Videoüberwachung für Kreisberufsschule

Die Kreisberufsschule in Elmshorn soll künftig möglicherweise mit einer Videokamera überwacht werden.

Die Kreisberufsschule in Elmshorn soll künftig möglicherweise mit einer Videokamera überwacht werden.

Foto: Patrick Pleul / picture alliance / ZB

Donnerstag befassen sich Mitglieder des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport des Kreises mit der CDU geforderten Videoüberwachung.

Pinneberg/Elmshorn.  Am Donnerstag, 13. Dezember, befassen sich die Mitglieder des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport des Kreises mit der von der CDU geforderten Videoüberwachung der Kreisberufsschule in Pinneberg. Erstmals liegen nun dafür Zahlen auf dem Tisch. Demnach würde die Anschaffung und Installation des Kamerasystems bis zu 200.000 Euro kosten. Hinzukommen 6000 Euro pro Jahr für den Betrieb.

Grund für die Debatte über eine Videoüberwachung sind die zunehmenden Vandalismus-Schäden. Auf dem Schulparkplatz am Fahlt wurden zudem nachts illegale Autorennen veranstaltet. Ein privater Sicherheitsdienst überwacht seit einem Jahr das Gelände. Doch das reicht laut Schulleiter nicht aus.

Die öffentliche Sitzung beginnt in der Beruflichen Schule Elmshorn Langelohe 4, um 18.30 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen zudem eine Präsentation zum geplanten Umbau Heideweg-Schule sowie die aktuellen Schülerzahlen für die Beruflichen Schulen in Pinneberg und Elmshorn, die Heideweg- sowie die Raboisenschule.