Pinneberg
Heidgraben

Wie dieser Mann alle zum Singen bringt

Chorleiter Sören Schröder (Mitte)

Chorleiter Sören Schröder (Mitte)

Foto: Sören Schröder

Sören Schröder aus Heidgraben organisiert große Chorevents für Jedermann. Am Freitag, 14. Dezember, kommt er ins Töverhuus.

Heidgraben.  Sein Haus steht am Rande der Marsch in ländlicher Idylle. Seit zwei Jahren lebt Sören Schröder in Heidgraben. Die ruhige Abgeschiedenheit steht im Kontrast zu seinem turbulenten Musikerleben. Gänzlich eingerichtet ist der 33-Jährige noch nicht. Die Garderobe ist provisorisch, die Schublade des Küchenschranks lose, Kabel sind nicht hinter Leisten versteckt. Die Zeit für Schönheitsreparaturen ist knapp. Der gebürtige Elmshorner ist gerade sehr gefragt. Sein Chorprojekt „Hamburg singt“, das er mit seinem Bruder Niels (36) entwickelt hat, erfreut sich sehr großer Beliebtheit.

Mit dem Chorprojekt für Jedermann füllen sie wöchentlich Gemeindesäle. Mehrere hundert Menschen singen sich einen Abend lang durch ein Repertoire aus Welthits der verschieden Genres. Unabhängig von Talent oder Vorkenntnissen kreieren Sänger wie Anfänger begleitet von professionellen Musikern einen einzigartig stimmgewaltigen Klang. Beim ersten Hamburger Sommersingen mit Stefan Gwildis im Hamburger Stadtpark kamen etwa 3000 Menschen. Elmshorn singt ist regelmäßig ausverkauft. Das gilt für alle anderen Mitsingevents in Norddeutschland, die die Schröder-Brüder ins Leben rufen. Am 14. Dezember sind die Klein Nordender stimmlich gefragt. Helmut Hamke vom Töverhuus lädt ein zum Open-Air-Weihnachtssingen mit Schröder.

„Es kommt bei unseren Chorprojekten nicht auf Perfektion an, sondern die Begeisterung und Emotionalität des Singens steht im Mittelpunkt“, erklärt Schröder. Eine Begeisterung, die ihn als Chorleiter selbst immer wieder auf der Bühne packt. „Wir lieben, was wir tun“, sagt er. „Es verbindet Menschen und Musik auf die einfachste Art miteinander. Jeder kann mitmachen.“ Schröder schreibt, arrangiert, produziert Musik aller Stilistiken im eigenen Studio. Der Autodidakt spielt Klavier, Schlagzeug und Gitarre.

Als Leiter professioneller Künstlerchöre stellte Schröder bereits den Backgroundchor für die Deutschlandtournee des internationalen Stars Josh Groban aus den USA. „Das war mein erster großer Gänsehautmoment“, erinnert er sich. Seitdem brachte er Chöre auch für Howard Carpendale, Adel Tawil, Joja Wendt und Stefan Gwildis auf die Bühne.

Seit 2012 produziert der gelernte Bankkaufmann im eigenen Studio Pop- und Gospelmusik und spielte in diversen Projekten als Schlagzeuger unter anderem mit und für Johannes Oerding, Alexander Knappe, Big Soul.

„Singen ist eine großartige Form von Miteinander“, sagt Schröder. Er bietet die Chorevents für Unternehmen auch als teambildende Maßnahme an. Die Mitarbeiter zum Mitmachen zu bewegen, kann herausfordernd sein, denn sie begeben sich erstmal nicht freiwillig in die Situation, haben vielleicht schon 30 Jahre lang nicht gesungen. „Singen erfordert Mut. Wer singt, zeigt auch etwas von seinem Inneren.“ Er sei erstaunt, wie häufig Menschen ihm in Workshops erzählten, dass sie seit 30 Jahren nicht mehr gesungen hätten, weil ihnen als Kind im Schulchor oder im Musikunterricht gesagt wurde, sie sollten es lieber bleiben lassen. Für sie und alle anderen hat Sören Schröder eine klare Botschaft: „Jeder kann es!“

Klein Nordende singt: Fr 14.12., 19 Uhr, Weihnachtssingen mit Sören Schröder, Open Air am Töverhuus, Dorfstraße 80, Eintritt: 12 Euro inklusive ein Glühwein, Elmshorn singt: etwa alle vier Wochen, Saisonstart 2019 am 25. und 31.1., jeweils
20 Uhr im Saalbau, Adenauerdamm 2 a, Vorverkauf für 12 Euro, ermäßigt 9 Euro ab sofort online unter www.elmshorn-singt.de bei Konzert & Event, Kirchenstraße 8, Hamburg singt: immer Di im Gemeindesaal der FEG Holstenwall, Michaelispassage 1, Hamburg, Tickets ab 18.15 Uhr an der Abendkasse, 10 Euro, ermäßigt 7 Euro, Weinachtssingen in der Europapassage Hamburg am 16.12., 16 bis 18 Uhr, freier Eintritt, Workshops: www.soerenschroeder.de