Pinneberg
Elmshorn

Dieser Kalender wird erste Sahne

Bettina Kersten (l.) und Christoph Alt setzen mit Kaya Heinsohn (sitzt) und Astrid Possekel eine Szene aus „Tod auf dem Nill“ um.

Bettina Kersten (l.) und Christoph Alt setzen mit Kaya Heinsohn (sitzt) und Astrid Possekel eine Szene aus „Tod auf dem Nill“ um.

Foto: Anne Dewitz

Kundinnen einer Elmshorner Boutique werden zu Diven. Teil des Erlöses ist fürs Frauenhaus bestimmt. Auflage des Kalenders 150 Stück.

Elmshorn.  Der Juli wird blutig. Astrid Possekel hält ihrem Opfer Kaya Heinsohn ein Skalpell an den Hals. „Jetzt bitte nicht lächeln“, ruft Fotograf Christoph Alt und drückt auf den Auslöser. Die Belichtung muss noch mal reguliert werden. Dann ist das Motiv für den Jahreskalender im Kasten. Die Szene lehnt an den britischen Kriminalfilm „Tod auf dem Nil“ von John Guillermin aus dem Jahr 1978 an.

„Astrid ähnelt Mia Farrow schon sehr“, sagt Christine Brockmann am Rande der Szene im „Sahneschnitte – das Boutique-Café in der Königsklasse“ in Elmshorn. An diesem Sonntag sind alle Kleiderständer zur Seite geschoben. Der Raum ähnelt mehr einem Fotostudio denn einem Modegeschäft.

Von Hollywood-Movies und Diven inspiriert

Der „Sahneschnitten-Kalender“ ist der zweite Kalender, den die Geschäftsführerinnen Christine Brockmann und Sandra Lukner mit den Fotografen Bettina Kersten aus Elmshorn und Christoph Alt aus Fulda realisieren. Diesmal steht das Projekt unter dem Motto „Film“. „Wir lassen uns von Hollywood-Movies und den verschiedenen Frauentypen inspirieren und setzen unsere Modelle, die unsere Kundinnen und damit Laienmodelle sind, in Szene“, sagt Christine Brockmann.

Als Vorlagen dienen das US-amerikanische Musical „Mary Poppins“ aus dem Jahr 1964, Hitchcocks Schocker „Die Vögel“ aus dem Jahr 1963, der bezaubernde Klassiker „Frühstück bei Tiffany“ von 1961, der Schwarz-Weiß-Film „Gilda“ von 1946, der Italo-Western „Spiel mir das Lied vom Tod“ von 1968 oder der Weihnachtskultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ von 1973. Die Damen dürfen in die wunderschönen Kleider, die auch in der Boutique verkauft werden, und in die entsprechenden Rollen der Diven wie Audrey Hepburn, Rita Hayworth oder Claudia Cardinale schlüpfen.

Alle Beteiligten arbeiten ehrenamtlich

Mit Lockenstab und Puderquaste bewaffnet sorgen Anja Holstein und Britta Heinsohn für das richtige Styling. Für beide ein Freundschaftsdienst. „Wir unterstützen das Projekt gern“, sagt Holstein. Alle Beteiligten arbeiten ehrenamtlich, denn auch in diesem Jahr soll der Erlös an den Verein Frauen helfen Frauen und damit ans Elmshorner Frauenhaus gehen.

Der Anspruch sei nicht, eine Eins-zu-Eins-Kopie wiederzugeben, sondern sich von der Vorlage inspirieren zu lassen und der Szene eine eigene Note zu geben, sagt Christine Brockmann. Die Darstellerinnen haben sie und Sandra Lukner aus dem Pool ihrer Stammkundinnen gewählt. Ein Kalenderblatt-Shooting wurde allerdings bei einem Gewinnspiel während des diesjährigen Streuobstwiesenfestes verlost. Die Gewinnerin wurde von Buddymeister, dem vierbeinigen „Ladenhüter“, gezogen. Die Wahl des Hundes fiel auf Anja Schulz aus Elmshorn, die wie Claudia Cardinale zurechtgemacht wurde und trotz ein wenig Aufregung vor der Kamera sichtlich Spaß hatte.

Der Kalender hat eine Auflage von 150 Stück

Derzeit werden die 13 Fotografien noch bearbeitet, in Kürze gehen sie in den Druck. „Der Kalender soll noch vor Weihnachten in den Verkauf gehen“, sagt Sandra Lukner.

Der Kalender wird in einer Auflage von 150 Stück für je zehn Euro in der „Sahneschnitte – das Boutique-Café in der Königsklasse“ in der Mühlenstraße 31 in Elmshorn verkauft, vom Erlös jedes Exemplares werden fünf Euro gespendet.

Das Modegeschäft mit Café ist geöffnet Mittwoch, Donnerstag und Freitag 14–19 Uhr, Sonnabend 11–15 Uhr.

Weitere Infos: Es gibt noch weitere Jahreskalender für den guten Zweck

Der Dackelclub Elmshorn gibt einen Kalender mit mehr als 90 Bildern von Dackeln in einer Auflage von 600 Stück heraus. Er kostet 12 Euro inklusive Versandkosten. Der gesamte Erlös kommt dem Tierheim Elmshorn zugute. In den vergangenen zwei Jahren waren das je 2400 Euro. Bestellung unter dackelclub.elmshorn@gmail.com oder 0170/902 94 71. Der Elmshorner Kalender 2019 zeigt zumeist Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Per Koopmann mit markanten Gebäuden der Stadt. Er ist in der Flora Apotheke Elmshorn, Schulstraße 25, erhältlich. Für den Kalender mit einer Auflage von 2500 Stück wird um eine Spende in Höhe von mindestens zwei Euro gebeten. Der Erlös ist für die Förderung des Stadtarchivs Elmshorn. In den vergangenen Jahren waren es jeweils etwa 5000 Euro.Der Kinderschutzbund Elmshorn bringt einen eigenen Kalender in einer Auflage von 250 Stück heraus. Die Kalenderblätter sind mit fröhlichen Kinderzeichnungen verziert. Die Kalender gibt es gegen eine Spende im Büro des Kinderschutzbundes, Jürgenstraße 11, und bei Fahrrad Burmeister, Schulstraße 47, in Elmshorn. Das Geld kommt den Kindern zugute..