Pinneberg
Elmshorn

CDU will Grenzweg zwischen Elmshorn und Horst ausbauen

Elmshorn. Die CDU-Bundestagsabgeordneten Michael von Abercron und Mark Helfrich haben sich kürzlich mit dem Elmshorner CDU-Vorsitzenden Nicolas Sölter und Vertretern der schleswig-holsteinischen CDU-Mittelstandsvereinigung ausgetauscht und vor Ort für den Ausbau des Horster Grenzweges geworben. Sie sind sich einig, dass der Ausbau des Grenzweges als südliche Umgehung der Gemeinde Horst beziehungsweise als weiterer Autobahnzubringer für Elmshorn erforderlich ist.

„Sowohl Elmshorn als auch Horst würden durch diese Maßnahme enorm entlastet“, so Sölter. Elmshorn benötige eine bessere Autobahnanbindung. Bisher ist die Stadt lediglich über die Bundesstraße 431 mit der A 23 verbunden – für Berufspendler und den zunehmenden Güterverkehr eine enorme Belastung. Mit einem Ausbau des Grenzweges könnte der Verkehr im Norden der Stadt besser gelenkt werden. Horst würde innerörtlich entlastet, so die CDU. An der ausgebauten Straße könnten neue Gewerbegebiete entstehen.