Pinneberg
Elmshorn

Stadtwerke dürfen Überschuss erstmals behalten

Erstmals dürfen die Stadtwerke Elmshorn ihren Überschuss behalten und müssen das Geld nicht an die Stadt abgeben (Symbolfoto)

Erstmals dürfen die Stadtwerke Elmshorn ihren Überschuss behalten und müssen das Geld nicht an die Stadt abgeben (Symbolfoto)

Foto: Jens Wolf / dpa

Ein Novum: Der Gewinn von 711.291 Euro geht in das Eigenkapital der Stadtwerke über. Damit wachsen die Gewinnrücklagen der Stadtwerke.

Elmshorn.  Die Stadtwerke Elmshorn führen jedes Jahr ihren Überschuss an die Stadt ab. In diesem Jahr verzichtet die Stadt darauf – ein Novum. Der Gewinn von 711.291 Euro geht in das Eigenkapital der Stadtwerke über. Das hat das Stadtverordneten-Kollegium am Dienstagabend auf seiner Sitzung im Kollegiumssaal des Rathauses einstimmig beschlossen. Damit wachsen die Gewinnrücklagen der Stadtwerke auf 1,9 Millionen Euro. Das Geld soll in den Ausbau des Breitbandnetzes investiert werden. Zudem ließe die derzeitige gute Haushaltslage der Stadt dies zu, hieß es in der Begründung.

Zudem wurde eine Preiserhöhung des Trinkwassers zum 1. Oktober 2018 beschlossen und mit steigenden Betriebskosten begründet. Die Linke enthielten sich ihrer Stimme, die anderen Fraktionen stimmten dem Beschluss einhellig zu.