Pinneberg
Helgoland/Elmshorn

Helgoland bald ohne Postbank? Rossmann will helfen

Helgoland/Elmshorn. Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann aus Elmshorn mitteilt, hätten sich besorgte Helgoländer Bürger an ihn gewandt, weil Deutsche Post und Postbank ihre Serviceleistungen auf der Insel deutlich einschränken wollten.

Nach bestätigten Informationen, so Rossmann, wolle die Deutsche Post ihren zentralen Schalter im Unterland schließen und nur den Schalter im Zollamt aufrechterhalten, der allerdings verkürzte Öffnungszeiten habe.

Hinzu komme, dass die Postbank keine Serviceleistungen mehr auf Helgoland anbieten wolle. Rossmann: „Für die Helgoländer, die Filialkunden bei der Postbank sind, kann dieses bedeuten, dass sie mit ihrem Konto wechseln müssen.“

Er könne die Sorge der Helgoländer gut nachvollziehen, sagt der Abgeordnete, und werde sich an die Verantwortlichen wenden, um dafür zu werben, die Serviceleistungen nicht einzuschränken. „Schließlich ist Helgoland 80 Kilometer vom Festland entfernt und isoliert. In anderen Orten können die Bürger auf andere Postfilialen und Bankschalter in der Nachbargemeinde ausweichen, in Helgoland ist dies nicht möglich.“ Umso sorgfältiger müssten alle Beteiligten mit der Infrastruktur auf der einzigen deutschen Hochseeinsel umgehen.