Pinneberg
Pinneberg

Massenschlägerei zwischen zwei Familien – sieben Verletzte

Sie kamen mit Messern und Schlagstöcken: Bis zu 40 Personen aus Hamburg und Pinneberg gingen auf offener Straße aufeinander los.

Pinneberg/Hamburg. Bei einer Schlägerei auf offener Straße zwischen zwei Familien in Pinneberg sind am Mittwochabend mehrere Menschen verletzt worden. An dem Streit in Höhe der Grund- und Gemeinschaftsschule in der Richard-Köhn-Straße seien bis zu 40 Personen beteiligt gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Einige von ihnen waren mit Messern, Schlagstöcken und Pfefferspray bewaffnet.

Als die Beamten um kurz nach 19 Uhr am Ort des Geschehens eintrafen, seien etwa zehn Personen damit beschäftigt gewesen, massiv aufeinander einzuschlagen. Vor Ort seien dann noch weitere Personen erschienen, "die sich feindselig gegenüberstanden", wie die Polizei mitteilte.

Zwei Menschen wurden durch Messerstiche schwer verletzt, drei weitere leicht. Eine weitere Person erlitt einen Herzinfarkt. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Sieben Menschen wurden vorläufig festgenommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden sie nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Polizist erleidet Bisswunde

Bei dem Einsatz wurde auch ein Beamter aus Elmshorn durch einen Biss leicht verletzt. Die Polizei war mit 24 Streifenwagen im Einsatz. Zudem wurden acht Rettungswagen und ein Notarzt angefordert.

Die Polizei geht von einem Streit zweier Familien aus. Eine der beiden Familien ist in Hamburg ansässig, die andere in Pinneberg. Die dortige Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, um Hinweise unter Telefon 04101 202-0.