Pinneberg
Ferien

Schenefeld lädt Kinder aus Partnerstadt ein

Die Luninez-Kinder machen auf Einladung der Stadt Schenefeld Urlaub in St. Peter-Ording.

Die Luninez-Kinder machen auf Einladung der Stadt Schenefeld Urlaub in St. Peter-Ording.

Foto: Stadt Schenefeld

Drei Wochen verbringt die Gruppe aus Luninez in St. Peter-Ording. Jetzt stand ein Tag in der deutschen Partnerstadt auf dem Programm.

Schenefeld.  Mehr als 25 Jahre ist es her, dass erstmals Kinder aus der Schenefelder Partnerstadt Luninez in Weißrussland nach Deutschland reisten. Bis heute hat sich diese Tradition gehalten. Alle zwei Jahre lädt die Stadt eine Kindergruppe zu einem Urlaub an der Nordsee ein, der gemeinsam mit russischen und deutschen Betreuern im evangelischen Jugenderholungsdorf in St. Peter-Ording verbracht wird.

Aktuell sind es 30 Kinder, die dort Ferien in der frischen Meeresluft machen. Für sie ist es eine Art Kur, da die Region immer noch unter den Folgen und Belastungen des Tschnernobyl-Unfalls von 1986 leidet.

Begleitet werden die Kinder von drei Betreuern aus Luninez und von Schenefelder Seite aus von Arno Holzhauer, Erika Kassel und Thomas Stahmer. Traditionell unterbricht die Gruppe ihren Aufenthalt am Meer, um für einen Tag einen Ausflug in die Partnerstadt zu machen. Dort werden sie stets von Bürgermeisterin Christiane Küchenhof und Bürgervorsteherin Gudrun Bichowski empfangen. Sie zeigten den Gästen den Schenefelder Ratssaal und gaben einen kleinen Einblick ins Geschehen der Stadt. Als kleines Souvenir erhielten alle noch ein Schenefelder Schlüsselband, bevor es dann zu einer kleinen Einkaufstour ins benachbarte Stadtzentrum und schließlich wieder zurück nach St. Peter-Ording ging.

Kurz nach Abreise der Luninez-Kinder machte sich dann auch die Bürgermeisterin auf die Reise. Zusammen mit einer Delegation aus Schenefeld heißt das Ziel Luninez. In der Partnerstadt werden die Schenefelder vier Tage lang bis zum 6. August bleiben. Der dreiwöchige Urlaub für die Kinder aus Luninez endet dann am 10. August.