Pinneberg
Elmshorn

In Elmshorn sollen Wildblumen-Wiesen für Insekten entstehen

Elmshorn. Auf einer Gesamtfläche von etwa einem Hektar will die Stadt Elmshorn mit der Aussaat von heimischen Wildblumen bessere Lebensbedingungen für Insekten schaffen. Vier Flächen werden derzeit als mögliche Standorte geprüft: an der Kreuzung Wedenkamp/Deichstraße, im Rosengarten, an der Lerchenstraße sowie entlang des Verbindungsweges zwischen Königsberger Straße und Elbinger Straße.

Auch mit der Gestaltung kleinerer Flächen wie den Kreisverkehren auf Langelohe und am Ramskamp sowie Beeten entlang der Gerberstraße oder am Moltkeplatz soll ein Beitrag zum Insektenschutz geleistet werden, von dem auch das Stadtbild profitiert. Die spezielle Saatmischung soll noch in diesem Jahr ausgebracht werden, sodass erste Blumen 2019 erblühen. Das Saatgut wird vom Deutschen Verband für Landschaftspflege gefördert.