Pinneberg
Kreis Pinneberg

Ferienheim auf Sylt erhält eine Solaranlage

Hausleiter Jürgen Barenberg (v. l.), Alexandra Pingel und Andreas Wiechers von Wiechers Heizungsbau sowie Vereinschef Dieter Schipler

Hausleiter Jürgen Barenberg (v. l.), Alexandra Pingel und Andreas Wiechers von Wiechers Heizungsbau sowie Vereinschef Dieter Schipler

Foto: Michael Rahn

Der Fünf-Städte-Verein Pinneberg investiert rund 250.000 Euro. Dadurch sollen künftig Energiekosten eingespart werden.

Kreis Pinneberg.  Gut eine viertel Million Euro hat der Fünf-Städte-Verein Pinneberg in sein Jugendferienheim in Hörnum auf der Insel Sylt investiert. Mit dem Geld wurde eine moderne Heizungsanlage eingebaut, die unterstützt von einer Solaranlage auf möglichst umweltschonende Weise Energie erzeugt.

„Damit können wir dauerhaft Kosten senken, Energie sparen und etwas für die Umwelt tun“, sagt Dieter Schipler, Vorsitzender des Trägervereins. Mehr als 20.000 Kilogramm Kohlenstoffdioxid können so jährlich vermieden werden. Der Vereinsvorsitzende rechnet damit, den Energieverbrauch um die 90.000 Kilowattstunden Erdgas zu verringern.

Vereinschef Dieter Schipler: „Gerade jetzt im Sommer, wenn unsere Gäste viel duschen müssen nach dem erfrischenden Bad in der Nordsee, wird uns diese Investition helfen, die Dauerausgaben zu senken und das Heim wirtschaftlich besser aufzustellen.“

Das Fünf-Städte-Heim erhöht damit deutlich seinen Anteil an selbst erzeugter Energie. Bereits 2013/14 hatte der Verein eine Heizungsanlage samt Solarthermie für das Wirtschaftsgebäude und das angrenzende Bettenhaus in Hörnum auf Sylt neu installieren lassen. Die aktuelle Investition wird gefördert mit öffentlichen Mitteln der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).