Pinneberg
Pinneberg

Lustwandeln mit Barockmusik in der Drostei

Das barocke Gemäuer der Pinneberger Landdrostei ist ein wunderbarer Rahmen für das Barockfestival

Das barocke Gemäuer der Pinneberger Landdrostei ist ein wunderbarer Rahmen für das Barockfestival

Foto: Michael Rahn

Das diesjährige Barockfestival im Kreiskulturzentrum in Pinneberg steht unter dem Motto „Tanz.Welten“. Zwei Angebote auch für Kinder.

Pinneberg.  Die Pinneberger Drostei widmet sich ihren barocken Wurzeln und bittet vom 10. bis 16. Juni wieder zum Barockfestival. Es ist das dritte Mal, dass das Festival im Frühjahr ausgerichtet wird. Auf dem Programm stehen in diesem Jahr zwei Konzerte in der Drostei, das Wandelkonzert im Rosengarten, der Nachmittag „Von Rittern und Hasardeuren“ für Kinder sowie ein Konzert speziell für Kinder.

Das Programm bietet verschiedene Anknüpfungspunkte an eine vergangene Zeit. So soll das Motto „Tanz.Welten“ nach dem ernsteren Reformationsthema im vergangenen Jahr den Schwerpunkt auf Leichtigkeit und Lebensfreude legen. Die Musik steht dabei wie gewohnt im Mittelpunkt.

Schirokko nimmt Kinder mit auf die Reise nach Paris

Die Hamburger Ratsmusik ist wieder zu Gast und eröffnet das Festival mit königlicher Tanzmusik. „Ballet Royal – Musik am Hofe des Sonnenkönigs“ lautet der Titel des Konzertes am Sonntag, 10. Juni, um 17 Uhr. Simone Eckert, Ulrich Wedemeier und Anke Dennert spielen Werke von Marais, de Visée, Heudelinne, Dieupart, Couperin, Marc, Corbetta und Forqueray.

Das Ensemble Schirokko gibt sein Debüt in der Drostei. „Mit elf Musikern wird es fast orchestral“, sagt Stefanie Fricke, künstlerische Leiterin der Drostei. Der Name Schirokko bedeute Wüstenwind. „Die Musik ist auch ein bisschen wie ein Sturm, der durch den Saal fegt. Das Ensemble bearbeitet Stücke und spielt eigene Versionen davon, immer mit einer Portion Eigensinn“, so Fricke. „Le Monde Parisien“ heißt das Programm am Donnerstag, 14. Juni, um 19.30 Uhr. Gespielt werden Stücke von Telemann, Marais und Royer.

Bereits am Nachmittag um 16 Uhr nimmt das Ensemble Schirokko Kinder mit auf eine Reise nach Paris. Passend zum abendlichen Konzert wollen die Musiker die Kinder für damalige Musik, Instrumente und die barocke Gefühlsvielfalt begeistern. „Das Ensemble hat viel Erfahrung mit Konzerten für Kinder. Sie spielen die Musik vom Abend, bauen das Orchester aber Stück für Stück mit den Kindern zusammen“, erklärt Stefanie Fricke.

Das Konzert für Kinder ist neu im Programm. Schon jetzt ein Klassiker ist hingegen das Wandelkonzert im Rosengarten. Voriges Jahr kamen etwa 150 Besucher zum Lustwandeln mit Barockmusik. „Es gibt drei Musikblöcke, jeder in einem anderen Teil des Parks“, so Fricke. Das Ensemble Merlini und das Saxofonquartett Lübeck werden die Besucher durch den Rosengarten begleiten. Wer mag, kann sich Klappstühle und ein Picknick mitbringen. Draußen sein, flanieren und dabei Musik hören – das ist eine barocke Tradition, der das Festival folgt.

Viele Kostüme sind handgenäht und authentisch

„Wir sprechen damit ein besonders breites Publikum an. Es gab auch schon viele besondere Momente, zum Beispiel wenn Parkbesucher zufällig in den Konzerten landen“, sagt Fricke. Als besonderer Akzent werden kostümierte Walking-Acts beim Wandelkonzert dabei sein.

Stefanie Fricke ist sich sicher: Mit handgenähten und möglichst authentischen Kostümen werden die Darsteller echte Hingucker sein.

Kostüme kommen auf Wunsch auch beim Nachmittag für Kinder am Freitag, 15. Juni, von 15.30 bis 18 Uhr zum Einsatz. Unter dem Motto „Von Rittern und Hasardeuren“ bringt der Museumsservice Kalliope den Kindern Spiele aus den vergangenen 200 Jahren näher. Gemeinsam begeben sie sich an den Hof des Drosten und messen ihre Geschicklichkeit bei ritterlichen Wettspielen, die Ausrüstung wird selbst gebastelt und kann hinterher mit nach Hause genommen werden.

„Wir haben das Programm auf die verschiedenen Interessen abgestimmt, es sind alles tolle Veranstaltungen“, betont die künstlerische Leiterin der Drostei. Das Festival entwickle sich stetig weiter, so soll es auch sein, sagt Fricke. Und so sammelt Stefanie Fricke schon Ideen für das nächste Jahr.

Barockfestival vom 10. bis 16. Juni in der Drostei, Dingstätte 23. Karten für die Konzerte am 10. und 14. Juni (18/16 Euro, ermäßigt 13 Euro) sowie das Kinderkonzert (8 Euro) gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, zum Beispiel im Ticketshop des Hamburger Abendblatts (bei Heymann im Stadtzentrum Schenefeld) oder in der Drostei. Karten für das Wandelkonzert am 16.6. (5 Euro) gibt es ausschließlich an der Tageskasse ab 15.30 Uhr an allen Eingängen zum Rosengarten. Für das Kinderprogramm „Von Rittern und Hasardeuren“ ist eine Anmeldung erforderlich, per E-Mail an assistenz@drostei.de, Teilnahmebeitrag: 12 Euro.