Pinneberg
Kreis Pinneberg

Super-Erntedank-Fest 2018 in Pinneberg

2010 stieg das

2010 stieg das

Foto: Manfred Augener

Der Pinneberger Bürgerverein Waldenau-Datum erhält erneut den Zuschlag für eine zentrale Veranstaltung in Schleswig-Holstein.

Pinneberg.  Na sowas: Pinneberg darf 2018 schon wieder das Landeserntedankfest ausrichten. Erst 2010 war die XL-Bauernparty in Pinnebergs südlichstem Ortsteil Waldenau-Datum zu Gast. „Hat wohl ganz gut gefallen, was wir damals auf die Beine gestellt haben“, vermutet Jürgen Hilbers, Vorsitzender des Bürgervereins Waldenau-Datum, der das Spektakel organisiert. Beworben habe sich aus Pinnebergs südlichstem Ortsteil niemand. Den Zuschlag, den die Nordelbische Kirche erteilt hat, nimmt man in Waldenau-Datum trotzdem gern an – die zentrale Veranstaltung in Schleswig-Holstein ist prestigeträchtig.

Zudem passt der Termin den Machern des Pinneberger Kult-Umzugs ganz gut in den Kram. Denn wenn am Sonntag, 7. Oktober, mehr als 60 prachtvoll geschmückte Wagen durch die Straßen von Waldenau und Datum ziehen, dann geschieht das in dieser Form zum 70. Mal. Bis zu 30.000 Besucher werden erwartet.

Sind normalerweise nur Politiker und Bürgermeister aus der Region mit dabei, darf diesmal mit etwas mehr Prominenz gerechnet werden. In Waldenau und Datum wird mit ministeriellem Besuch gerechnet. Auch die Kirche wird hochrangige Vertreter schicken. Das stellt die rührigen Organisatoren vom 200 Mitglieder zählenden Bürgerverein vor Herausforderungen – gerade wenn es um die Sicherheit geht. 2017 hatte es im Vorfeld des Umzugs noch mächtig Aufregung um Auflagen der Stadt gegeben. „Diesmal führen wir frühzeitig Gespräche“, sagt Volker Brammer, der seit vielen Jahren zu den Köpfen hinter dem Erntefest zählt. Für Mitte April sei das nächste Vorbereitungstreffen geplant. Jürgen Hilbers kümmert sich derweil um die Finanzen. Er versucht gerade, herauszufinden, ob mit Zuschüssen des Landes zu rechnen ist. Schließlich liegt der Etat für die mehrtägige Erntedankfeier bei um die 30.000 Euro. Sponsoren sind gern gesehen, von der Idee, Eintritt zu verlangen, halten die Organisatoren gar nichts.

Für 2018 hat sich Brammer vorgenommen, beim Erntedank verstärkt Kunsthandwerk anzubieten. Die Stadtkapelle Markdorf habe bereits zugesagt, sechs Spielmannszüge seien am Start. Die Macher vom Bürgerverein Waldenau-Datum sind umtriebig. Auch ihre Schlagerparty genießt in der Region legendären Ruf. Die steigt schon am morgigen Sonnabend.

Landeserntedankumzug: So 7.10., tagsüber in Waldenau-Datum; Oldie-Party: Sa 3.3.,
21 Uhr, Nienhöfener Str. 18, 8 Euro