Pinneberg
Heidgraben

Hier gibt’s Krach um geklauten Gartenzwerg

“Bullerballer“ Krischan (3.v.r.) liebt seine Gartenzwerge, alles andere ist im egal. Für sein Hobby geht er keinem Streit aus dem Weg

“Bullerballer“ Krischan (3.v.r.) liebt seine Gartenzwerge, alles andere ist im egal. Für sein Hobby geht er keinem Streit aus dem Weg

Foto: Mathis Reuß-Hennschen / HA

Heidgrabener Theoter op Platt spielt Komödie um einen Menschenfeind mit besonderer Leidenschaft

Heidgraben.  „Spektakel bi Chrischan“ gibt es vom 23. Februar an im Gemeindezentrum Heidgraben zu sehen. Die örtliche Laienspielbühne „Theoter op Platt“ hat sich die Komödie von Gudrun Ebner vorgenommen. Regie führt Silke Reuß-Hennschen. Der Vorverkauf hat begonnen.

Ein sogenannter Bullerballer steht im Mittelpunkt des Dreiakters, also ein Mann, der sich gern und lautstark streitet, immer Recht hat und nicht zurückstecken mag. Mit Chrischan hat es niemand leicht, auch seine Familie nicht. Eins liegt ihm jedoch besonders am Herzen, und das sind seine Gartenzwerge. Der Mann schnaubt vor Wut, als sein Lieblingsstück gestohlen wird. Ausgerechnet der besonders teure Musikgartenzwerg ist weg.

Als Dieb hat der Sonderling sofort die Nachbarin in Verdacht. Gegenüber dem bekennenden Indien-Fan – die Dame kleidet sich bevorzugt in einen traditionellen Sari –, ist er ohnehin notorisch misstrauisch. Von nun an herrscht Krieg zwischen den Vorgärten der beiden, den eine klatschsüchtige Nachbarin auch noch mit Freude schürt.

Gudrun Ebner gehört zu einer Gruppe von neuen Autoren, die sich vorgenommen haben, den Mangel an modernen plattdeutschen Stücken zu beheben. Die Werke spielen in der Gegenwart, greifen heutige Themen auf und entfernen sich von traditionellen Inszenierungsmustern. Wird etwa für viele ältere Stücke eine Wohnstube als Bühnenbild genutzt, so sind es bei „Spektakel bi Chrischan“ zwei Vorgärten. Die gelernte Speditionskauffrau führt seit 1992 Regie bei der Spielschar Lichtenau im Ostwestfälischen.

Gudrun Ebner schuf mit ihrem hochdeutschen Erstling um den Gartenzwergmord gleich ein Erfolgsstück, das von anderen hochdeutschen Bühnen aufgegriffen sowie ins Niederdeutsche übersetzt wurde.

Theater: Fr 23.2., Sa 24.2., So 25.2., Di 27.2., Fr 2.3., Sa 3.3., So 4.3. 20 Uhr; So 25.2., So 4.3. 15 Uhr; Uetersener Straße 8, 6-7 Euro, Vorverkauf: MarktTreff, Bürgermeister-Tesch-Straße 1-3, Heidgraben