Pinneberg
Kreis Pinneberg

IG Metall ruft für Mittwoch zu Warnstreiks auf

Der Warnstreik sei eine Reaktion auf die gescheiterte dritte Verhandlungsrunde in Bremen

Der Warnstreik sei eine Reaktion auf die gescheiterte dritte Verhandlungsrunde in Bremen

Foto: Guido Kirchner / dpa

Alle Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie sollen die Arbeit niederlegen und an einem Küstenaktionstag teilnehmen.

Kreis Pinneberg.  Die IG Metall Unterelbe kündigt für Mittwoch weitere massive Warnstreiks auch im Kreis Pinneberg an. Alle Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie sollen die Arbeit niederlegen und an einem Küstenaktionstag teilnehmen, dessen Höhepunkt eine Großdemo mit 400 Beschäftigten in Itzehoe werden soll.

„Wenn die Arbeitgeber weitere Eskalation vermeiden wollen, brauchen wir für alle Forderungen eine Lösung“, sagt Kai Trulsson, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Unterelbe. Der Warnstreik sei eine Reaktion auf die gescheiterte dritte Verhandlungsrunde in Bremen, bei der die Arbeitgeber zwar Gesprächsbereitschaft signalisiert hätten, bei der eine Einigung jedoch ausgeblieben sei.

„Sechs Prozent mehr Geld für alle, den Anspruch auf eine zeitweise Reduzierung der Wochenarbeitszeit auf bis zu 28 Stunden und den Arbeitgeberzuschuss bei Pflege von Angehörigen, Betreuung von Kindern und für Schichtarbeiter sind gleichwertige Forderungen, die wir im Paket verhandeln“, so Trulsson. Weitere Forderungen der IG Metall sind die bezahlte Freistellung vor Prüfungen, Regelungen zu Personalausgleich und Umkleidezeiten sowie die Angleichung von Schichtzuschlägen und Arbeitszeiten im Osten.