Pinneberg
Unfall

Mann läuft in Bönningstedt vor ein Auto

Ein Streifenwagen der Polizei

Ein Streifenwagen der Polizei

Foto: Carsten Rehder / picture alliance / dpa

Der 57 Jahre alte Mann wollte die Kieler Straße überqueren und übersah dabei wohl ein Fahrzeug. Er wurde lebensgefährlich verletzt.

Bönningstedt.  Der Fußgänger schwebt in Lebensgefahr, die Beifahrerin im Auto erlitt einen Schock: In Bönningstedt hat sich am Dienstagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Schuld daran trägt offenbar der verletzte Fußgänger.

Laut Polizeiangaben handelt es sich bei dem Unfallopfer um einen 57 Jahre alten Mann, der offiziell in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet ist. Er wollte gegen 8.30 Uhr die Kieler Straße überqueren, offenbar um in den Ellerhorst zu gelangen. Nach Angaben von Zeugen überquerte er zunächst die Fahrbahn in Richtung Süden. In der Mitte der Kieler Straße blieb der 57-Jährige dann auf der Sperrfläche stehen, weil auf der Gegenfahrbahn Verkehr herrschte.

Als der Fußgänger die Fahrbahn in Richtung Norden überqueren wollte, übersah er vermutlich den Nissan eines 63 Jahre alten Rellingers. Trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung konnte dieser den Zusammenstoß mit dem Fußgänger nicht verhindern. Der 57-Jährige wurde vom Auto erfasst und schlug auf den Asphalt auf. Ein Notarzt stellte lebensgefährliche Verletzungen fest. Das Unfallopfer kam nach der Erstversorgung vor Ort in die Uniklinik nach Hamburg-Eppendorf.

Der 63 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt. Die 60 Jahre alte Beifahrerin, die ebenfalls aus Rellingen kommt, erlitt einen Schock und musste am Ort des Geschehens ebenfalls notärztlich versorgt werden.