Pinneberg
Moorrege

In Moorrege gehen Eisbader am Sonntag ins Wasser

Moorrege. Das Neujahrsbaden der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), Region Uetersen, hat Tradition. Im vergangenen Jahr wagten etwa 30 Menschen den Sprung ins kalte Wasser. Auch an diesem Sonntag, 7. Januar, wird das Freibad Oberglinde in Moorrege Schauplatz und Bühne für Eisbader. Wie gewohnt gibt es Kinderpunsch und Glühwein – auch für Zuschauer, die zum Anfeuern kommen. Im Snack-Café im Freibad werden Würstchen, Frikadellen und Kaffee verkauft.

Eisbaden ist nicht ganz unbedenklich. Untrainierte und Unerfahrene sollten sich langsam an die kühlen Temperaturen herantasten, zum Beispiel mit Wechselduschen oder Kneipp-Bädern. Man sollte nie allein, sondern immer in Gruppen baden gehen, da die Gefahr eines lebensgefährlichen Kälteschocks besteht. Da besonders Hände und Füße schnell an Körperwärme verlieren, sollten die Hände beim Baden in die Luft gehalten und vermieden werden, den Kopf unter Wasser zu tauchen. Spätestens nach fünf Minuten wieder rauskommen, um eine Unterkühlung zu vermeiden. Nach dem Eisbad sofort warme Kleidung anziehen.

Sport ist nicht empfohlen, denn der Körper sollte sich erst regenerieren. Menschen mit körperlichen Beschwerden sollten das Eisbaden mit dem Arzt absprechen.

Anbaden: So 7.1., 14 Uhr, An der Tonkuhle 16, Moorrege, freier Eintritt