Pinneberg
Barmstedt

Ausstellung: Ein Bildhauer hält Bewegung fest

Bildhauer Michael Jastram und Galeristin Karin Weißenbacher mit der Bronzeskulptur „auf schmalem Pfad“ in der Galerie III auf der Schlossinsel

Bildhauer Michael Jastram und Galeristin Karin Weißenbacher mit der Bronzeskulptur „auf schmalem Pfad“ in der Galerie III auf der Schlossinsel

Foto: Burkhard Fuchs / HA

Skulpturen des Berliners Michael Jastram zeigen Transportmittel. Zu sehen ist die Ausstellung auf Barmstedts Schlossinsel.

Barmstedt.  Pferde und Reiter haben es dem Künstler angetan. „Ohne das Pferd wäre der Bewegungsraum des Menschen eingeschränkt“, erklärt Michael Jastram dieses Faible. Nur mithilfe dieser Lasttiere konnte sich der Mensch über viele Jahrhunderte hinweg ganz neue Territorien erobern, sagt der Berliner Bildhauer, der von diesem Sonnabend, 18. November, an seine Werke erstmals im Galerie-Atelier III auf der Barmstedter Schlossinsel ausstellt. „Es gibt keinen Stillstand, alles ist in Bewegung.“ Und so sind es vor allem Bronzefiguren mit ungewöhnlichen Transporträdern und Pferdegespanne, die Jastram bis Januar in Barmstedt zeigt.

Wie die Reiterkohorte „auf schmalem Pfad“, wie er das Kunstwerk dreier hintereinander stehender Reiter genannt hat. Die Idee dazu sei ihm beim Bergsteigen mit seiner Frau in den österreichischen Alpen gekommen, sagt der Künstler. Da sei er oft an schmale Abgründe gekommen, an denen es darauf ankam, die richtige Balance bei der Gratwanderung zu halten, „seine Mitte zu finden und Verantwortung zu übernehmen“. Darum sei der vordere Reiter auch mit einer Balancierstange ausgerüstet, um das Gleichgewicht auf dem schmalen Grat zu halten. Jede Skulptur basiere auf einer Zeichnung, erklärt Jastram seine Arbeitsweise. Diese werde dann in Gips modelliert und anschließend in Bronze gegossen.

Galeristin Karin Weißenbacher freut sich sehr, dass sie den renommierten Bildhauer, der seine Arbeiten schon bei zahlreichen internationalen Schauen gezeigt hat, nach Barmstedt habe locken können. „Mich fasziniert an Jastrams Arbeiten, wie er sich mit den Grundformen des menschlichen Daseins beschäftigt und die Erfindungen und Architektur in den Mittelpunkt seines Schaffens stellt“, sagt Weißenbacher.

Die Ausstellung wird am Sonnabend mit einer Vernissage mit dem Kulturausschussvorsitzenden Hans-Christian Hansen eröffnet, die um 15 Uhr beginnt. Der Künstler ist anwesend und steht den Besuchern gern für Fragen zur Verfügung. Jorge Paz an der Gitarre und Lydia Schmidt auf dem Akkordeon werden sie musikalisch begleiten. Die Ausstellung ist dann bis zum 14. Januar jeweils dienstags bis donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie am Wochenende von 12 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Vernissage: Sa 18.11., 15 Uhr, Galerie-Atelier III, Schlossinsel Barmstedt, Rantzau 11