Pinneberg
Kreis Pinneberg

93 Prozent aller Lehrstellensuchenden waren erfolgreich

Kreis Pinneberg. Der Ausbildungsmarkt im Kreis Pinneberg zeigt sich stabil und befindet sich auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr. Mehr als
93 Prozent aller Jugendlichen, die sich an die Berufsberatung wandten, konnten in eine Ausbildung starten oder haben sich für einen Schulbesuch oder andere Alternative entschieden. Das meldet die Agentur für Arbeit Elmshorn.

Bei der Berufsberatung meldeten sich im vergangenen Beratungsjahr (Oktober 2016 bis September 2017) 2028 Jugendliche – 55 weniger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Ausbildungsbetriebe gaben dem Arbeitgeber-Service im gleichen Zeitraum 1774 Ausbildungsstellen zur Besetzung auf, 23 mehr als im Vorjahr.

Zum Ende des Beratungsjahres waren noch 133 Lehrstellensuchende unversorgt. Häufig gesucht waren passende Ausbildungsplätze im kaufmännischen Bereich und im Einzelhandel. „Wir nehmen deutlich den Trend wahr, dass mehr Schüler das Abitur anstreben“, sagt Arbeitsamt-Chef Thomas Kenntemich. Sie fehlten zunehmend als Bewerber für betriebliche Ausbildung.