Pinneberg
Rellingen

Kirchenkonzert zum Reformationsjubiläum

Sopranistin Eva Koch will die tragende Balance zwischen großer Dramatik im Forte und feinen Pianolinien finden

Sopranistin Eva Koch will die tragende Balance zwischen großer Dramatik im Forte und feinen Pianolinien finden

Foto: Raúl Banderas / HA

Das Festprogramm in Rellingen am Sonnabend, 28. Oktober, wartet mit Werken von Bach, Poulenc und Mendelssohn Bartholdy auf.

Rellingen.  Die Kantate „Ein’ feste Burg ist unser Gott“ von Johann Sebastian Bach ist eines von drei Werken, die beim Festkonzert anlässlich des Reformationsjubiläums am Sonnabend, 28. Oktober, in der Rellinger Kirche erklingen sollen. „Die heimliche Hymne der evangelischen Kirche“ nennt Kantor Oliver Schmidt die Nachvertonung des Psalms „Gott ist unsere Zuversicht und Stärke“, die damit im Musikprogramm des Abends nicht fehlen darf. Durch die lebendige Bildsprache Bachs werden Ängste und Gefahren des Alltags musikalisch erlebbar, die Zuhörer erleben aber gegen Ende, wie Hoffnung und Optimismus erstarken und triumphieren. Laut Kantor Schmidt besitzt die Kantate die Kraft, „jeden Menschen auf den Boden zu holen und zu erden“.

Bei der Programmgestaltung setzte Schmidt auf einen reformatorischen Schwerpunkt. So folgt auf Bach die Symphonie Nr. 5 D-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy, auch bekannt unter dem Namen „Reformationssymphonie“, weil eben typisch reformatorische Musik darin verarbeitet werde, erläutert der Kantor. Hier ist der Einfluss Bachs unverkennbar, elegante Kontrapunktik und barocke Satztechnik zeichnen das Stück aus, in dessen erstem Satz das lithurgische Amen der Dresdner Kreuzkirche zitiert wird.

Den Abschluss des Konzerts bildet Francis Poulencs „Gloria“, 1959 für großes Orchester, Solosopran und gemischten Chor komponiert. Dass Poulenc Katholik war, habe der Aufnahme des Werks ins Programm nicht entgegengestanden, sagt Schmidt. „Ich finde es wichtig, eine Brücke zu schlagen, Musik macht an konfessionellen Grenzen keinen Halt.“ Das spannende und für sich stehende Werk, das einen Teil aus dem Messoratorium vertont, zeugt von der tiefen Religiosität des Komponisten. Es spiegelt die Dankbarkeit eines wahrhaft Gläubigen wider, der im Finale zu Frieden und Heiterkeit findet.

Als Gesangssolisten konnten Sopranistin Eva Koch, Tenor Tim Rößner, Keno Brandt (Bass) und Carmen Bangert (Alt) gewonnen werden. Sinfonietta Lübeck bildet das Orchester, die Rellinger Kantorei singt, und die Leitung liegt in den bewährten Händen von Kantor Oliver Schmidt.

Festkonzert: Sa 28.10., 19 Uhr, Kirche Rellingen, Hauptstraße 27, Ticket 15-35 Euro, Vvk. Buchhandlung Lesestoff, Hauptstraße 74 und bei allen Reservix-Vvk.-Stellen