Pinneberg
Klein Nordende

Naturlehrpfad im Liether Moor eingeweiht

Vertreter der Gemeinde Klein Nordende und örtlicher Vereine werfen von der neuen Aussichtsplattform am Moordamm einen Blick auf den Naturlehrpfad im Liether Moor

Vertreter der Gemeinde Klein Nordende und örtlicher Vereine werfen von der neuen Aussichtsplattform am Moordamm einen Blick auf den Naturlehrpfad im Liether Moor

Foto: Anne Dewitz / HA

Ein Aussichtspunkt, 24 Schautafeln zu Flora und Faune und sowie ein Faltplan sind neu. Vereine arbeiteten für die Umsetzung zusammen.

Klein Nordende.  Eine Schautafel informiert über die Vogelwelt im Seestermüher Moor, dem Kerngebiet des Betreuungsvereins Liether Moor. Wer die Augen und Ohren offen hält, kann von der neuen Aussichtsplattform aus vielleicht den Feldschwirl oder Bekassinen entdecken und mit etwas Glück auch Schwarz- und Braunkehlchen.

Am Sonnabend haben Vertreter der Gemeinde Klein Nordende und Mitglieder Klein Nordender Vereine an dieser Stelle den neuen Naturlehrpfad im Liether Moor eingeweiht. „Nach vielen Jahren der Planung, Absprache und Koordination stehen jetzt nicht nur 24 informative Schautafeln und eine Aussichtsplattform, sondern wir können auch allen Interessierten einen übersichtlichen Faltplan zur Orientierung zur Verfügung stellen“, sagte Telse Ortmann. Die Umweltausschussvorsitzende hatte seit 2014 maßgeblich an der Umsetzung mitgewirkt. Die Faltpläne liegen unter anderem im Gemeindehaus und bei Vereinen sowie an den Schautafeln kostenlos aus.

Die Idee, Spaziergängern und Radfahrern mehr Informationen über das Naturschutzgebiet an die Hand zu geben, hatte es schon früher gegeben. So hatte Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel ein Dokument von Oktober 2011 gefunden, in dem der erste Beschluss, einen Lehrpfad zu schaffen, schriftlich festgehalten worden war. Nicht immer waren die Beteiligten einer Meinung, doch am Ende wurde alles gut.

Daran beteiligt haben sich der Betreuungsverein Liether Moor, der Verein für extensive Robustrinderhaltung im Liether Moor, die Jägervereinigung sowie der Arbeitskreis Liether Kalkgrube. Sie stellen auf den Schautafeln unter anderem ihre Arbeit vor und geben Informationen über biologische und geologische Besonderheiten im Liether Moor. Zudem wollen die Vereine regelmäßig verschiedene Führungen anbieten. Rund 70.000 Euro hat das Projekt gekostet. Etwa die Hälfte förderte die Aktivregion Pinneberger Marsch und Geest. Den Rest trägt die Gemeinde.

Die Kulturgemeinschaft Tornesch von 1985 bietet am Sonnabend, 16.September, von 14 Uhr an eine Radwanderung entlang des Naturlehrpfades im Liether Moor an. Treffpunkt ist das Heimathaus in Tornesch-Esing, Riedweg 3. Anmeldung sind bei Hans-Joachim Bohlenberg unter Telefon 04122/523 14 möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.