Pinneberg
Halstenbek/Rellingen

A 23: Ab Montag beidseitig nur eine Spur frei

Eine gute Nachricht gibt es aber auch: Ab Montag, 21. August, sind die beiden aktuell gesperrten Auffahrten Halstenbek/Krupunder und Halstenbek/Rellingen in Richtung Heide wieder nutzbar

Eine gute Nachricht gibt es aber auch: Ab Montag, 21. August, sind die beiden aktuell gesperrten Auffahrten Halstenbek/Krupunder und Halstenbek/Rellingen in Richtung Heide wieder nutzbar

Foto: Arne Kolarczyk / HA

Von Montag bis Donnerstag steht in beide Richtungen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung, sodass mit Staus gerechnet werden muss.

Halstenbek/Rellingen.  Die Erneuerung des Flüsterasphalts auf dem 4,1 Kilometer langen Teilstück der A 23 zwischen der Landesgrenze zu Hamburg und der Anschlussstelle Halstenbek/Rellingen ist abgeschlossen. Was noch folgt, ist der Rückbau der Baustellensicherung. Dieser wird nochmals zu Behinderungen auf der vielbefahrenen Strecke führen.

Für den Abbau der Stahlwände, die als Trennung der Verkehrsströme auf der Richtungsfahrbahn Hamburg installiert sind, und den Rückbau der Mittelstreifenüberfahrten rechnet der Landesbetrieb Schleswig-Holstein mit einer Bauzeit von vier Tagen. Für diese Arbeiten muss in beide Fahrtrichtungen der Überholfahrstreifen gesperrt bleiben, um eine Gefährdung der Bauarbeiter auszuschließen.

Weil aufgrund der Ferien in der Woche weniger Pendler unterwegs sind, hat sich der Landesbetrieb entschlossen, den Rückbau der Baustelle von Montag, 21. August, bis einschließlich Donnerstag, 24. August, vorzunehmen. An diesen Tagen steht in beide Richtungen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung, sodass mit Staus gerechnet werden muss.

Eine gute Nachricht gibt es aber auch: Ab Montag, 21. August, sind die beiden aktuell gesperrten Auffahrten Halstenbek/Krupunder und Halstenbek/Rellingen in Richtung Heide wieder nutzbar. Ihre Freigabe ist für 14 Uhr am Nachmittag geplant.