Pinneberg
Einzelhandel

Elanza zieht in Pinnebergs Rathauspassage

Oliver Strohschneider ist der Verkaufsleiter der neuen Elanza-Filiale in der Pinneberger Rathauspassage.

Oliver Strohschneider ist der Verkaufsleiter der neuen Elanza-Filiale in der Pinneberger Rathauspassage.

Foto: Philipp Wenzel / HA

Das Unternehmen Strauss Innovation war im Februar aus den Räumlichkeiten ausgezogen. Nun ist der Leerstand beseitigt.

Pinneberg.  Das belgische Warenhaus Elanza hat am Mittwoch einen Laden in der Pinneberger Rathauspassage eröffnet. Das Unternehmen übernimmt die ehemaligen Räumlichkeiten von Strauss Innovation, die seit Februar dieses Jahres leer standen – und füllt so den größten Leerstand im Einzelhandel der Kreisstadt wieder auf. Ähnlich wie der Vorgänger setzt der neue Anbieter auf eine Nachbarschaftskaufhaus-Strategie.

„Wir wollen nicht, dass die Pinneberger zum Einkaufen nach Hamburg fahren müssen“, sagt Oliver Strohschneider, Verkaufsleiter der neuen Filiale. Er ist der Meinung, dass Pinneberg ein sehr attraktiver Standort sei. „Die Stadt passt perfekt in unser Konzept“, sagt er.

Auf 960 Quadratmeter Verkaufsfläche wird das erst im März diesen Jahres vom belgischen Großkonzern Vegotex gegründete Unternehmen eine Mischung aus Markenprodukten sowie Textil- und Haushaltswaren anbieten. Das Vorgängergeschäft Strauss musste deutschlandweit alle 78 Niederlassungen insolvenzbedingt schließen. Elanza übernahm einige der Filialen. „Wir möchten uns hier als Hauptanbieter etablieren“, erklärt Strohschneider. Zielgruppe der Konzeptes sind Frauen ab 40. Von bis zu sieben geplanten Arbeitsplätzen sind derzeit vier besetzt.