Pinneberg
Klein Nordende

Willkommen beim Tag der offenen Weide

Foto: Anne Dewitz / HA

Robustrinderverein in Klein Nordende stellt seine Arbeit vor, bietet Wanderungen und Radtouren durchs Liether Moor an.

Klein Nordende.  Die Kinder der Elmshorner Kita am Dünenweg machen ein Picknick an der Kuhschule in Klein Nordende. Sie feiern den Übergang in die erste Klasse. Die Kuhschule ist bei Kitas und Schulen der Umgebung ein beliebtes Ausflugsziel. „Sie ist der Mittelpunkt unseres Projekts“, sagt Volker Möhrke, Erster Vorsitzender des Vereins für extensive Robustrinderhaltung im Liether Moor. „Hier lernen Kinder den Umgang mit der Natur.“ Außer den Robustrindern gibt es eine Streuobstwiese und Bienenstöcke sowie einen Froschteich.

Am Tag der offenen Weide am Sonntag, 16. Juli, stellt der Verein Besuchern seine Arbeit für den Naturschutz vor. „Wir haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt“, sagt Möhrke. Dazu gehören geführte Wanderungen und Fahrradtouren durch die geschützten Gebiete des Liether Moores. „Im Rahmen des Naturlehrpfades der Gemeinde Klein Nordende stellen wir unsere Kuhwege vor.“ Und Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel, der den Verein sehr unterstützt, wird die Besucher wieder mit dem Trecker chauffieren.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Landschaftsbild so wieder herzustellen, wie es vor langer Zeit einmal war. Maßgeblich hierfür ist die Haltung von Robustrindern. Diese gestalten auf großen Flächen ganzjährig in geringer Dichte die Landschaft, ähnlich wie es wilde Huftiere in früheren Zeiten in der Naturlandschaft taten. Sie fressen unter anderem die alles überwuchernden Binsen und schaffen so Platz für wilde und seltene Pflanzen. Eine vielfältigere Landschaft wiederum soll Tiere locken. Die Vereinsmitglieder hoffen, dass bald wieder Kiebitz, Kranich und Storch im Liether Moor anzutreffen sind.

Rundwanderwege sollen das Liether Moor zu einem einmaligen Erholungsgebiet mit Lerneffekt machen. Auf dem „Kuhweg“ sollen die Kuhhaltung der intensiven sowie der alternativen Landwirtschaft erklärt werden.

Die Stiftung Naturschutz ist mit einem Stand vertreten, weiter der Imker Alfred Schade aus Tornesch mit Honigprodukten und einem Kinderprogramm, Elaine Hock mit selbstgenähter Kinderkleidung sowie Helmut Reisewitz aus Neuendorf mit selbst gemachter Marmelade. Es gibt Kinderschminken sowie -betreuung mit Überraschungen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. An diesem Tag kann auch wieder Fleisch bestellt werden.

Tag der offenen Weide: So 16.7., 10–17 Uhr im Liether Moor 1, Klein Nordende