Pinneberg
Strom wieder da

20.000 Menschen in Elmshorn und Kölln-Reisiek werden wieder versorgt

Auch diese Schnellimbissfiliale blieb mangels Strom geschlossen

Auch diese Schnellimbissfiliale blieb mangels Strom geschlossen

Foto: Anne Dewitz / HA

Fast vier Stunden lang war ein Umspannwerk der Stadtwerke außer Betrieb. Ursache war ein technischer Defekt im vorgelagerten Netz der SH Netz AG.

Elmshorn.  5000 Haushalte und damit 20.000 Menschen waren in Elmshorn sowie in Kölln-Reisiek fast vier Stunden lang ohne Strom. Auch diverse Gewerbebetriebe, Tankstellen sowie Einzelhandelsbetriebe wie Famila und Aldi mussten in dieser Zeit mangels Strom schließen. Weil Ampeln außer Betrieb waren, kam es zeitweise zum Verkehrschaos.

Der Blackout erfolgte kurz vor 12 Uhr. Entlang der Hamburger Straße sowie rund um den Grauen Esel ging nichts mehr. Polizisten waren im Einsatz, um den Verkehr zu regeln. Das Elmshorner Krankenhaus, die Kreisverwaltung sowie die Polizei- und Rettungsleitstelle konnten dank ihrer Notstromaggregate weiterarbeiten. „Der Fehler lag nicht bei uns, sondern im Netz der Schleswig-Holstein Netz AG“, sagt Sören Schuhknecht, Leiter der Stadtwerke Elmshorn. Dort sei es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem technischen Defekt gekommen. Weil daraufhin das Umspannwerk der Stadtwerke an der Daimlerstraße keinen Strom mehr erhalten habe, sei das Netz ausgefallen.

Nach 15 Uhr wurde laut Schuhknecht das Umspannwerk wieder versorgt, sodass nach und nach das Netz wieder in Betrieb genommen werden konnte. „Wir fahren zurzeit unsere Trafostationen ab, um auch sie wieder per Hand aufzuschalten“, so der Stadtwerkechef. Spätestens am frühen Abend müssten auch die letzten Haushalte wieder am Netz sein.