Pinneberg
Elmshorn

52. Wettbewerb: Jugend forscht startet

Foto: Uwe Anspach / picture alliance / dpa

Motto des Wettbewerbs: „Zukunft – ich gestalte sie“. Regionalentscheid am Freitag, 24. Februar, Audimax der Elmshorner Nordakademie.

Elmshorn.  Die 52. Wettbewerbsrunde von Jugend forscht steht unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie“. Am Freitag, 24. Februar, präsentieren 85 Schüler mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ihre Forschungsprojekte beim schleswig-holsteinischen Regionalwettbewerb im Audimax der Elmshorner Nordakademie, Köllner Chaussee 11. Eine Jury mit 19 Experten aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Bereichen wird 45 Projekte von engagierten Jungforschern begutachten und die Regionalpreisträger in den jeweiligen Kategorien auszeichnen. Besucher sind an diesem Tag von 14 bis 16 Uhr in die private Hochschule eingeladen, um sich die zukunftsweisenden Ideen der jungen Forscher erklären zu lassen.

Jugend forscht ist ein bundesweiter Nachwuchswettbewerb, der besondere Leistungen und Begabungen in Naturwissenschaft und Technik fördert. Er richtet sich an Jugendliche bis 21 Jahre. Schüler bis 14 Jahre treten in der Juniorensparte Schüler experimentieren an. Die 15- bis 21-Jährigen starten in der Sparte Jugend forscht. Das Thema können sie frei wählen. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Jugend-forscht-Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

„Jugend forscht ist zum vierten Mal im Audimax der Nordakademie zu Gast, und wir freuen uns sehr, dass die Erfindungen und Entdeckungen der Kinder und Jugendlichen auch in diesem Jahr in der Hochschule der Wirtschaft gezeigt werden“, sagt Georg Plate, Vorstandsvorsitzender der Trägergesellschaft der Hochschule. „Es ist immer wieder höchst beeindruckend, zu welchen häufig verblüffenden Erkenntnissen die Jungforscher gekommen sind und wie professionell sie ihre Ergebnisse an den liebevoll gestalteten Ständen präsentieren.“

Hochschulpräsident Stefan Behringer: „Jugend forscht unterstreicht auch die Bedeutung der Forschung und ihren Stellenwert an der Nordakademie. Die jugendlichen Forscher von heute sind unsere Studierenden und vielleicht auch unsere Professoren von morgen. Deswegen unterstützen wir Jugend forscht sehr gerne.“

Die Sieger des Regionalwettbewerbs Schleswig-Holstein West qualifizieren sich für den Landeswettbewerb am 29. und 30. März in Kiel. Den Abschluss bildet das Bundesfinale am 25. bis 28. Mai in Erlangen.