Pinneberg
Haseldorf

Die „Tiedenkieker“-Saison ist eröffnet

Von Piraten-Tour bis Natur pur: Tourismusmanagerin Tina Varga-Schicht und Natur- und Landschaftsführer Günther Kops

Von Piraten-Tour bis Natur pur: Tourismusmanagerin Tina Varga-Schicht und Natur- und Landschaftsführer Günther Kops

Foto: Thomas Pöhlsen / HA

Die speziellen Schiffs-Touren durch das Haseldorfer Naturschutzgebiet sind der Renner des Vereins Tourismus in Marsch und Geest.

Haseldorf.  „Die Telefone werden in den nächsten Tagen nicht stillstehen“, weiß Tina Varga-Schicht, Tourismusmanagerin im Elbmarschenhaus. Gestern stellte sie das Programm 2017 des „Tidenkieker“ vor, und erfahrungsgemäß sind die Touren des Flachbodenschiffes im Sommer durch das Naturschutzgebiet Haseldorfer Binnenelbe schnell ausgebucht. Bei den Fahrten im Herbst dauert es etwas länger, doch auch in der elften „Tidenkieker“-Saison werden alle Tickets verkauft werden können, ist sich die Tourismusmanagerin sicher.

Am 26. März startet die erste Fahrt. „Eine Erfolgsstory“ sei das Angebot für den organisierenden Verein Tourismus in Marsch und Geest, sagt Tina Varga-Schicht. Im ersten Jahr wurden drei Fahrten angeboten. Die Zahl stieg kontinuierlich bis zu 36 Fahrten in diesem Jahr. Ziel sei es, den Menschen die Besonderheiten eines der wichtigsten Naturschutzgebiete Europas nahezubringen. Die werden von einem zertifizierten Natur- und Landschaftsführer erklärt.

Los geht es im Haseldorfer Hafen, wo derzeit noch winterbedingt Schlängel sowie Stege fehlen und nur die Duckdalben vom möglichen Betrieb auf dem Wasser zeugen. Allein der erste Teil des Törns durch die enge Zufahrt zur Elbe gilt als einmalig schön. Es geht durchs Pinnau-Sperrwerk zu einem kleinen Abstecher auf dem Fluss. Wieder zurück auf der Elbe wird die Insel Pagensand angesteuert, wo das Flachbodenschiff landseitig Halt macht. Die Gäste erkunden zu Fuß das Schutzgebiet und werden auf der dem großen Fluss zugewandten Seite wieder aufgenommen. Von dort geht es zurück in den Haseldorfer Hafen. Drei Stunden dauert die Fahrt. 50 Personen finden auf dem „Tidenkieker“ Platz, der vom Verein zur Förderung von Naturerlebnissen in Stade gechartert wird.

Alle Altersgruppen sind vertreten. Tina Varga-Schicht macht viele „Wiederholungstäter“ aus, die dann Verwandte oder Freunde mitbrächten. Günther Kops macht mit der „Piratentour“ ein besonderes Angebot für Kinder. Der passionierte Segler berichtet vom Leben der Seeräuber und auf Pagensand muss ein Schatz ausgegraben werden. „Plietsche Kinder“ würden ihn auf der Abenteuertour schon mal mit Fragen löchern, sagt Kops. So wollte ein Kind wissen, ob Störtebeker wirklich geköpft worden sei.

Infos unter info@elbmarschenhaus.de. Tickets zu 18,50 Euro, Kinder 12,50 Euro, können unter 04129/95 54 90 von Mittwoch bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr, gebucht werden.